800 Weine im Test

Regionaler Qualitätswettbewerb des Moselwein e.V.

Fruchtig, schlank und finessenreich: Die Moselweine des Jahrgangs 2016 überzeugten in der Jahresauswahlprobe des Moselwein e.V. mit ihrer frischen und zugänglichen Art die Juroren. Mehr als 60 Fachleute von weinbaulichen Einrichtungen und Verbänden sowie aus der Gastronomie probierten und bewerteten im Steillagenzentrum des DLR Mosel in Bernkastel-Kues 800 Weine des neuen Jahrgangs, die rund 200 Weinbaubetriebe aus dem gesamten Anbaugebiet von der Saar bis Koblenz eingereicht hatten.

Die Weine wurden in verschiedenen Kategorien von Elbling trocken über Burgundersorten bis hin zu fruchtsüßen Rieslingweinen von jeweils fünf bis sechs Prüfern verdeckt probiert und nach dem 100-Punkte-Schema bewertet. „Der 2016er von der Mosel ist ein sehr verbraucherfreundlicher, schon jung zugänglicher Wein mit frischen, fruchtigen Aromen“, lautet das Fazit des Moselwein e.V.

Weine der Rebsorte Riesling dominierten den Test: 536 Proben entfielen auf diese Sorte, die in mehr als 60 Prozent der Weinberge des Anbaugebietes steht. Weißer und Grauer Burgunder waren mit rund 100 Proben vertreten, die regionale Spezialität Elbling mit mehr als 20 Weinen. Zudem hatten die Winzer knapp 80 Weißweine anderer Rebsorten wie Müller-Thurgau, Sauvignon blanc und Auxerrois eingereicht. Die am besten bewerteten Weine veröffentlicht der Moselwein e.V. in einer Bestenliste auf seinen Internetseiten unter www.weinland-mosel.de/de/wein-sekt/weinempfehlung.

Die Ergebnisse der Jahresauswahlprobe bilden für den Moselwein e.V. die Grundlage für den Einkauf von Weinen, die bei Veranstaltungen der Weinwerbung regional und überregional zum Einsatz kommen, beispielsweise bei Seminaren mit internationalen Weinfachleuten sowie bei Messen und Gebietspräsentationen von Berlin bis Brüssel.

www.weinland-mosel.de
stats