CF Gastro

Resümee Spargelsaison 2014

Im Vergleich zu 2013 waren April und Mai günstiger, der Juni teurer – hier muss man aber beachten, dass 2013 eine ausgesprochen schwierige Spargelsaison darstellte. Qualitativ galt 2014: Der April war der beste Spargelmonat. So das Resümee von
CF Gastro (Frische mit System), den Liefer-Profis für Salat, Gemüse,
Früchte & Co.
Sie konnten heuer ihre Handelsmenge um 25 % auf über 300 Tonnen erhöhen, was zum Teil daran liegt, dass sich das Produkt in Deutschland wieder steigender Beliebtheit erfreut – auch bei jüngeren Verbrauchern.

Mit 90 Tagen Warenverfügbarkeit war 2014 eine sehr gute Saison (früher Start schon im März) – dieser Wert wird selten erreicht.

„Klar zu erkennen ist, dass geschälter Spargel in der Nachfrage steigt, und zwar nicht nur in der Systemgastronomie, sondern auch im LEH. Außerdem kann man bei Spargel wie bei vielen anderen Produkten den allgemeinen Trend zur Regionalität erkennen. Die Kunden wollen wissen, woher ihr Spargel kommt – aus welcher Region, von welchem Hof. Das ist sehr gut für uns – wir arbeiten hier seit Beginn sehr transparent und stellen unsere Erzeuger auch jedes Jahr vor.“ So Markus von Trentini, Leiter Marketing.

Wichtiges Detail: die komplizierte, verfälschende Kennzeichnungspflicht in Deutschland. Denn Spargel, der in Ungarn geerntet, dann nach Deutschland kommt und hier weiterverarbeitet wird, heißt: 'Spargel – in Deutschland verarbeitet'.

www.cfgastro.de



stats