Jubiläum

Service-Bund ließ die Korken knallen

Der Service-Bund ist ein wenig anders als andere Großhändler: 29 Familienunternehmen haben sich zu dem mit etwas über 1 Mrd. € Umsatz (2016) sehr erfolgreichen Verbund zusammengeschlossen - seit der Gründung vor 44 Jahren ist die Verbundgruppe stetig gewachsen. Und da der Service-Bund eben etwas anders ist, wurde am Wochenende das Schnapszahl-Jubiläum mit 500 geladenen Gästen gebührend gefeiert.
Unter dem Motto 'Digitalisierung und Willkommenskultur' stand das Tagesprogramm mit Fachvorträgen, Rück- und Ausblicken in der Kleinen Laeiszhalle in Hamburg. Zu den Themenschwerpunkten zählte der Vortrag des ehemaligen ARD-Brüssel-Korrespondenten Rolf-Dieter Krause zur Zukunft Europas.

"Die größte Stärke des Service-Bund in Deutschland und Europa besteht im Zusammenspiel regionaler Kompetenz mit nationaler Effektivität", erklärte Ulfert Zöllner, seit 2002 Geschäftsführer des Verbundes, die Erfolgsstory. Um den Erfolg in die Zukunft zu tragen, so Zöllner, sei eine starke Willkommenskultur ebenso notwendig wie ein starkes Europa.

Albert W. Kiener, Beiratsvorsitzender des Service-Bund, sieht in der Digitalisierung der Branche die größte Herausforderung der nächsten Jahre. "Wir haben uns organisatorisch und technisch darauf eingestellt und arbeiten an der ständigen Weiterentwicklung des Bereichs eCommerce", so Kiener in seinem Grußwort.

Bei der anschließenden Abendveranstaltung in der Fischauktionshalle im Hamburger Hafen ließ man schließlich die Sektkorken knallen. "Wir bedanken uns bei allen, die uns in den 44 Jahren begleitet haben. Wir feiern die Vergangenheit und die Zukunft. Genauer gesagt: Wir feiern die Kunden, Kollegen, Freunde und Partner der Service-Bund Familie", so Ulfert Zöllner am Ende der Tagesveranstaltung.

www.servicebund.de




stats