WMF

Sieger im Übernahmedeal steht fest

Dass der schwäbische Besteck- und Kaffeemaschinenhersteller WMF auf dem Markt war, ist schon länger bekannt. Soeben hat jetzt die französische Groupe SEB mitgeteilt, dass eine Übernahmevereinbarung mit dem bisherigen Eigner KKR unterzeichnet worden ist. SEB ist bekannt für Marken wie Moulinex, Krups und Rowenta. Die Wettbewerbsbehörden müssen dem Deal noch zustimmen.
Mit der Akquisition des weltweit führenden Anbieters von Profi-Kaffeemaschinen und des deutschen Marktführers in Sachen Küchengeräte & Co. gewinnt SEB nach eigener Aussage eine weltweite Führungsposition im hoch dynamischen Segment der Profi-Kaffeemaschinen.

Der Wert der Transaktion soll sich auf mehr als 1,5 Mrd. € belaufen. Erst vergangene Woche hatte das französische Unternehmen, das weltweit mehr als 25.000 Mitarbeiter beschäftigt, den Kauf des deutschen Küchenartikel-Herstellers Emsa angekündigt.

Die 1853 gegründete Württembergische Metallwarenfabrik (WMF) erwirtschaftet zwei Drittel ihres Umsatzes von rund 1 Mrd. € mit Produkten wie Töpfen, Pfannen und Besteck. Der profitabelste Bereich des Unternehmens ist indes das Geschäft mit Kaffeemaschinen für Restaurants, Bäckereien & Co.

Der Verlautbarung von SEB zufolge hätte der Umsatz der Gruppe inklusive WMF im vergangenen Jahr 5.824 Mio. € betragen.

www.groupeseb.com




stats