GEVA

Stellt Weichen für die Zukunft

Die GEVA hat das Jahr 2015 intensiv genutzt, um den Wandel von der klassischen Fachhandelskooperation zu einem modernen, unabhängigen und erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen mit Nachdruck weiter voranzutreiben. Das Ziel lautet, der Solution Provider für die Getränkebranche zu werden.

Die GEVA steht mit der Neuausrichtung vor der großen Aufgabe, den konzeptionellen Wandel vom soliden Dienstleister zum aktiven Lösungsanbieter zu vollziehen und sich insbesondere auch in der Wahrnehmung der Industriepartner und Gastronomiekunden zum innovativen Wunschpartner für intelligente Kundenlösungen in der Getränkebranche weiter zu entwickeln.
Der bereits in den letzten zwei bis drei Jahren erfolgreich eingeschlagene Weg erfuhr eine weitergehende Profilschärfung durch das Projekt 'GEVA 2020'. Gemeinsam mit externen Beratern wurde eine Strategie für die Neuausrichtung der GEVA erarbeitet, die sich auch in einem neuen Claim sowie einem neuen optischen Erscheinungsbild ausdrückt, das im Rahmen der Gesellschafterversammlung in Prag am 3. Juni erstmalig öffentlich präsentiert wurde.

Aus 'GEVA – Dienstleister der Getränkebranche' wird 'GEVA – The Beverage Solution Company'. Als solche will die GEVA ihr langjährig erworbenes Know-how gezielt zur Weiterentwicklung ihrer Kernkompetenzen und der sie ergänzenden Dienstleistungen einsetzen. Diese wirken an der Schnittstelle zwischen allen Marktteilnehmern effizienzsteigernd für die gesamte Supply Chain und stärken zugleich die Individualkraft ihrer Gesellschafter.

Als leistungsfähige Plattform bietet 'The Beverage Solution Company' zelgerichtete Lösungen für:

• eine insolvenzgeschützte zentrale Abrechnung,
• die Herausforderungen der Wachstumsbranche systematisierte Gastronomie,
• die nationale Vermarktung von Getränken im Fachmarkt-Bereich,
• die Optimierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen,
• eine erfolgreiche Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern und
• in Kürze auch für die aktive Absatzförderung und Distribution von Craft-Spezialitäten.

Hierzu wurde ein Joint Venture der GEVA GmbH & Co. KG, Frechen, mit der Bonifatius GmbH, Kaisersesch, gegründet. Das Joint Venture unter dem Namen 'Boneva Craftinnovation GmbH' hat den Anspruch, zukünftig für alle interessierten Craftbrauer, Spezialitätenhersteller, Getränkefachgroßhändler, Gastronomen und Händler die komplette Supply Chain bundesweit als Dienstleistung zur Verfügung zu stellen.

Dies impliziert Leistungen wie die Bereitstellung Craftbier-typischer Braukapazitäten mit einer kastenfähigen Mehrweglösung, die Sicherstellung einer flächendeckenden Mehrweglogistik und kontinuierlichen Warenversorgung, die Erarbeitung einer ergänzenden Logistiklösung für importierte EW-Ware, die Implementierung einer zentralen Abrechnungsstruktur sowie professionelle Vertriebs- und Marketingunterstützung und die Nutzung der Premium-Services aus dem GEVA Gastro Dienstleistungsportfolio. Darüber hinaus: Sortimentsberatung und -bereitstellung für Gastronomie, Fachmarkt und LEH sowie PR-Präsenz und Öffentlichkeitsarbeit.

Ihre sehr gute Entwicklung der letzten Jahre konnte die GEVA trotz verschärften Wettbewerbs 2015 unverändert fortsetzen. Während die Umsätze im Bereich der Zentralregulierung um knapp 4 % anstiegen, baute der Vertriebsbereich 'GEVA4Gastro' im Zuge der eingeleiteten Neuausrichtung seinen Status als nationaler Marktführer im Bereich der Belieferung und Abrechnung des Wachstumssegmentes Gastro-Systemer weiter aus und verzeichnete in einem zunehmend umkämpften Markt ein fast zweistelliges Umsatzplus.

Der Streckenlogistikumsatz der GEVA Gastro wuchs um 8,75 % auf 54.062 TEUR und überschritt damit erstmals die 50-Mio.-Grenze. Neben branchenspezifischen Lösungen wie dem Ausbau des eigenen WebShop-Moduls und der Anbindung kundeneigener IT-Systeme an die GEVA IT bildet die enge Zusammenarbeit mit den rd. 50 Kundenzentralen und über 150 GFGH-Lieferpartnern die Grundlage für eine weiterhin erfolgreiche Marktbearbeitung.

Das Brutto-Zentralregulierungsvolumen der GEVA wurde gegenüber dem Vorjahr um 4,16 % auf 722.502 TEUR (2014: 693.653 TEUR) gesteigert

www.geva.com







stats