Convention in Nürnberg

Streetfood – vom Kult zum Business

Foodtrucks, Streetfood, Events im Freien, bei denen das kulinarische Erlebnis im Vordergrund steht – seit ein paar Jahren gibt es immer mehr Veranstaltungen dieser Art. Doch wie betreibt man eigentlich einen Foodtruck? Wo findet man den geeigneten Untersatz? Antworten auf alle Fragen rund um das Geschäft gibt die neue Convention zum Thema Streetfood im Rahmen der BrauBeviale – initiiert und organisiert vom ‘Szene-Vater‘ Klaus P. Wünsch im November in Nürnberg. Das zweitägige Treffen startet am 12. November mit dem letzten Tag der BrauBeviale, die internationale Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft.

Klaus P Wünsch: „Ich bekomme immer häufiger Anfragen, was einen Foodtruck eigentlich ausmacht und was man wissen sollte, wenn man sich mit Streetfood selbstständig machen möchte. Deshalb hatte ich schon vor längerer Zeit die Idee, Betreiber und Interessenten mit Experten zusammenzubringen, die sie bei ihrem Vorhaben unterstützen. Mit Fachmessen wie BrauBeviale oder Biofach ist die NürnbergMesse der ideale Partner dafür.“ Wünsch betreibt mit Ribwich selbst einen Truck, organisiert die RoundUps in Nürnberg und hat die Plattform Foodtrucks Deutschland ins Leben gerufen.

Auch Andrea Kalrait, Projektleiterin der BrauBeviale, sieht deutliche Synergien: „Das ist für Besucher beider Veranstaltungen eine tolle Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen. Streetfood ist unkonventionell – ähnlich wie die Kreative Bierkultur, Trendthema der BrauBeviale. In beiden Szenen geht es um handwerklich hergestellte Produkte, bei denen eine individuelle Note und hohe Qualität im Vordergrund stehen. Herz und Hand spielen bei allen kulinarischen Highlights eine wichtige Rolle.“

www.braubeviale.de
www.foodtrucksdeutschland.de



stats