Fleischindustrie

Tönnies führt Produzenten-Ranking 2015 an

Im Top-100-Ranking der Fleischbranche, erstellt von afz und FleischWirtschaft (dfv Mediengruppe), hat Tönnies seine Spitzen-Position dank Zukäufen weiter ausgebaut. Wachstum generierte die Gesamt-Branche entlang der Kette und in internationalen Märkten.
Die zehn größten Unternehmen der Fleischwirtschaft stehen zusammen für knapp 20 Mrd. € Umsatz im Jahr 2015 und damit gut 15 % mehr als noch vor fünf Jahren. Die Branche präsentiere sich einmal mehr als wachstumsfreudiger Wirtschaftszweig, so das Fazit der Experten von ‚afz – allgemeine fleischer zeitung‘ und ‚FleischWirtschaft‘, die das Ranking der Top-100-Unternehmen der Fleischbranche gemeinsam erstellt haben.

Branchenprimus Tönnies hat seinen Vorsprung gegenüber den Verfolgern im Vorjahr weiter ausgebaut. Das Schlachtunternehmen aus Rheda-Wiedenbrück sicherte sich mit Thomsen und dem dänischen Schweineschlachter Tican weitere Kapazitäten. Damit meldete der Konzern einen Gesamtumsatz von 6,3 Mrd. € und eine Schlachtleistung von 20 Mio. Schweinen.

Aufgrund der Preismisere im vergangenen Jahr hielten die Umsätze bei den Schweineschlachtern und den Fleischverarbeitern oft nicht ganz mit den steigenden Produktionszahlen Schritt. Die größten Schlachtunternehmen für Rinder dehnten ihre Schlachtzahlen ebenso aus wie die Kollegen des Schweinesektors und profitierten von der neu erwachten Lust am feinen Rindfleisch aus heimischer Herkunft. Zu beobachten ist, dass die Fleischvermarkter immer tiefer in die Verarbeitung einsteigen.

Als weiteres lukratives Feld entdeckte die Fleischwirtschaft die Range der vegetarischen, zum Teil schon veganen Produkte. Insbesondere dem Veggie-Pionier Rügenwalder Mühle bescherte das ein sattes Umsatzplus von knapp 17 %. Allerdings ist der Markt für vegetarische Fleisch- und Wurstalternativen mit einem geschätzten Volumen  von gut 150 Mio. € bislang nicht mehr als ein zartes Pflänzchen. Demgegenüber steht ein sogar leicht gestiegener Branchenumsatz mit Wurst von 18,3 Mrd. € (Vorjahr: 18,16 Mrd. €). 

Auch der Geflügelsektor legte wieder einmal gute Steigerungsraten hin. Bei der Nummer eins, PHW mit Wiesenhof, schlug allerdings der Brand im Februar 2015 am niederbayerischen Standort Bogen ins Kontor und bremste den Umsatz. Heidemark konnte nicht an die Umsätze aus 2014 anknüpfen. Europas größter Putenvermarkter nutzte das Jahr für eine umfangreiche Neuordnung.

www.fleischwirtschaft.de


stats