Warsteiner

Vertriebs- und Marketingchef Hötzel geht

Martin Hötzel, Vertriebs- und Marketing-Geschäftsführer bei der Warsteiner Brauerei, nimmt den Hut. Der Manager war 2014 von der Wild-Gruppe nach Warstein gekommen. Seine operativen Aufgaben gehen ab Januar 2018 auf Alessandra Cama über, Geschäftsführerin Strategie und Unternehmensentwicklung bei Warsteiner.

Cama kommt von der GfK Nürnberg, wo sie seit 2011 in verschiedenen Führungspositionen tätig war. Anfang Oktober hat sie bei Warsteiner den neu geschaffenen Geschäftsführungsbereich Strategie und Unternehmensentwicklung übernommen. Die frühere Roland-Berger-Managerin wird die Bereiche Marketing und Vertrieb zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben in der Geschäftsführung verantworten, verlautet aus Warstein.

Hötzel leitete bei Warsteiner zunächst als General Manager International das internationale Marketing und den Vertrieb und wurde im Januar 2015 in die Geschäftsführung berufen. In dieser Rolle verantwortete er unter anderem den neuen Auftritt der Marke im In- und Ausland. Bis zu seinem Vertragsende wird der 51-Jährige der Warsteiner-Gruppe beratend zur Seite stehen.

Catharina Cramer, die Geschäftsführende Gesellschafterin des Familienunternehmens, sagt anlässlich seines Ausscheidens: „Ich möchte mich bei Martin Hötzel für sein großes Engagement für unser Unternehmen in den letzten Jahren bedanken.“

Zur Führungsspitze gehören neben Catharina Cramer und Allessandra Cama weiterhin Peter Himmelsbach (GF Technik) und Dr. Carsten Rockholtz (Kfm. GF).

Die sauerländische Brauereigruppe steckt mitten in der Restrukturierung. Im September 2017 hat eine Projektgruppe der Unternehmensberatung Roland Berger ihre Arbeit bei Warsteiner aufgenommen. Die Traditionsbrauerei verbucht stetig sinkende Absatzzahlen und verliert im generell unter Druck stehenden hiesigen Biermarkt an Gewicht. Im 1. Hj. 2017 musste Warsteiner ein erneutes Absatzminus von rd. 5 % hinnehmen.

www.warsteiner-gruppe.de




stats