Service-Bund

Zentrale wird ausgebaut

Service-Bund baut am Standort seiner Zentrale in Lübeck ein neues Firmengebäude. Mitte Januar war feierliche Grundsteinlegung. Im ersten Quartal 2017 sollen die Mitarbeiter in die neuen Räume umziehen.

Aufgrund des starken Wachstums der Gruppe als bundesweiter Food-Service-Dienstleister sei der Bau eines neuen zentralen Verwaltungsgebäudes notwendig geworden, erklärte Geschäftsführer Ulfert Zöllner anlässlich der Grundsteinlegung:  „1993 haben wir hier mit einer kleinen Manschaft angefangen. Heute gehören zur Stammbesetzung über 100 Mitarbeiter, so dass wir weitere Kapazitäten benötigen.“

Die wirtschaftlichen Daten unterstreichen die positive Entwicklung. Ende 2015 betrug der Außenumsatz aller Gesellschafter fast 1 Milliarde und der Umsatz in der Firmenzentrale in Lübeck 530 Mio. Euro.

Die Dienstleistungen der Lübecker Zentrale für die etwa 30 Gesellschafter des Service-Bund wurden in den vergangenen Jahren immer umfangreicher: Marketing, Vertrieb, Controlling, Aus- und Weiterbildung, Qualitätssicherung oder die gesamte Finanzsteuerung der Gruppe. Jüngstes Mitglied im Service-Bund ist seit 1. Januar 2016 das Freiburger Fachgroßhandelshaus Schmidt & Söhne.

www.servicebund.de

stats