Apetito

Noch mehr Veggie-Power

Neu in der Veggie-Range: Gemüseroulade "Förster Art"
Apetito
Neu in der Veggie-Range: Gemüseroulade "Förster Art"

Zum Sortimentswechsel weitet der Verpflegungsanbieter Apetito dieses Jahr die Range an vegetarischen Menüs für die Gemeinschafts- und Individualgastronomie mit 23 neuen Gerichten aus, teilt das Unternehmen in Rheine mit.

Die Menülinie "Veggie-Power" verfolge inzwischen seit fünf Jahren den stetig wachsenden Trend nach pflanzlicher Ernährung und biete bereichsübergreifend vegetarische Highlight-Mahlzeiten an, erklärt Apetito. Die neuen Rezepturen reichen von klassisch bis modern: von Gemüseroulade "Förster Art", „Filet amande“ bis hin zu vegetarischem Grillkäse "Greek Style" und "Tortelloni del Sole". Die Veggie Gerichte sollen die Vielfalt unterschiedlicher kulinarischer Einflüsse widerspiegeln. Auch der neue Kochtrend "Alles in einem Topf" findet durch die vegetarische Ofensuppe "All in one Pot" ihren Einzug in das Sortiment.

Vegetarisch ist weiter Trend und freut sich wachsender Beliebtheit“, sagt Thomas Reich, Leiter Marketing. Immer mehr Menschen bekennen sich zu einer pflanzlichen Ernährung und verzichten bewusst auf tierische Lebensmittel. „Mit den neuen vegetarischen Gerichten möchten wir unsere Tischgäste inspirieren und ihre Lust auf vegetarische Ernährung wecken“, so Reich. Die Menüs sind auf die Geschmäcker von Kindern und Schülern bis hin zu Senioren abgestimmt. So könne eine vegetarische Kost nach individuellem Bedarf in allen Märkten gut umgesetzt werden.

Mit DGE-Zertifikat

Die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) beschreiben ausführlich, wie eine ausgewogene Verpflegung in Kitas und Schulen, in Unternehmen, Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen sowie im Menüservice aussehen soll. Apetito bietet laut eigenen Angaben zahlreiche Speisekomponenten an, die jetzt von der DGE mit dem neuen Logo „DGE Zert-Konform“ ausgezeichnet wurden. Die zertifizierten Komponenten erleichtern laut Apetito die Erstellung von Speiseplänen für eine gesundheitsfördernde Verpflegung nach den DGE-Qualitätsstandards. Und sie dienten Einrichtungen, die sich bei der DGE zertifizieren lassen möchten, als Basis. "Für den Markt Essen auf Rädern bieten wir weiterhin einen DGE-zertifizierten Speiseplan für die Mittagsverpflegung an“, erläutert Marketingleiter Reich.

Nutri-Score als Benchmark

Seit dem Sortimentswechsel hat der Tiefkühlanbieter zudem die Kostformbeschreibungen nach dem neuen Leitfaden Ernährungstherapie in Klinik und Praxis (LEKuP) angepasst. Deutlich wird dies bei der „Leichten Vollkost“. Sie wird in „Angepasste Vollkost“ umbenannt. Das Unternehmen hat bereits mit dem Sortimentswechsel im vergangenen Jahr auf veränderte Rezepturen – insbesondere durch weniger Salz – hingearbeitet. „Der jetzt vom Bundesrat verabschiedete Nutri-Score hilft uns seitdem als Benchmark, um die Rezeptoptimierungen in Richtung einer gesunden und nachhaltigen Ernährung messbar zu machen“, so Reich. Ziel sei es, bis 2022 70 Prozent der Menüs und Menükomponenten mit A oder B gemäß den Berechnungen des Nutri-Scores bewerten zu können. Aktuell liege man bereits bei 60 Prozent.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Plant-based" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Plant-based"-Dossier.
Themen:
Apetito DGE
stats