Biovegan

Nachhaltige Verpackungsalternativen


Biovegan plant bis Ende des Jahres 2020 plastikfrei zu sein.
Archiv
Biovegan plant bis Ende des Jahres 2020 plastikfrei zu sein.

Bis 2020 will Biovegan komplett plastikfrei sein. Der nächste Schritt dorthin sind kompostierbare Paletten-Hauben und Versandtaschen aus Papier und Pappe. Zusätzlich verzichten die Mitarbeiter des Unternehmens auf Einweg- oder Mehrwegkunststoffgetränkebehälter.

Durch die Umstellung spart Biovegan laut eigenen Angaben pro Jahr knapp 815 Kilogramm Plastik ein. Rund 57 Prozent des jährlichen Plastikmülls spart das rheinland-pfälzische Familienunternehmen alleine durch die Verwendung einer neuen, dünneren Stretchfolie ein, mit der die Waren umwickelt werden. Zusätzlich verzichtet der Hersteller auf Paletten-Hauben aus Plastik und Versandtaschen mit Plastikpolster. Diese werden zukünftig durch wiederverwendete Pappkartons und Taschen aus Pergamentpapier ersetzt.

"Wandel beginnt zuerst bei uns selbst, daher möchten wir als positives Beispiel für Unternehmen und Privatpersonen vorangehen", kommentiert Nicol Gärtner, geschäftsführende Gesellschafterin der Biovegan GmbH die Planungen. Bereits im vergangenen Jahr debütierte das Unternehmen eine komplett kompostierbare Verpackung für sein Meister-Backpulver, die aus Cellulose hergestellt wird. Tipps für plastikfreie Alternativen im Alltag gibt der Hersteller zudem auch über seine Social-Media-Kanäle.

Über Biovegan
Seit 30 Jahren verfolgt das Familienunternehmen Biovegan das Ziel, die bio-vegane Küche zu bereichern. Ob Bio-Backpulver, zuckerfreie Geliermittel oder neuartige, vollwertige Backmischungen– Biovegan setzt innovative Meilensteine in der Branche der bio-veganen Ernährung. Groß geworden mit dem Bio-Fachhandel, gibt es die ökologisch nachhaltigen, hochwertigen und transparenten Produkte auch nur dort. Der Produktionsstandort befindet sich im rheinland-pfälzischen Bonefeld.


stats