Brennerei Ziegler

Erstmals ein Aperitif: "Zeitgeist"

Erster Aperitif aus dem Hause der Brennerei Ziegler, Freudenberg: Der "Zeitgeist".
Brennerei Ziegler | Julius Hirtzberger
Erster Aperitif aus dem Hause der Brennerei Ziegler, Freudenberg: Der "Zeitgeist".

Bisher ist die Traditions-Brennerei Ziegler in der Gastronomie für ihre Digestifs bekannt, nun hat sie erstmals einen Aperitif kreiert und hergestellt – für die Gastronomie. Das 1865 in Freudenberg am Main gegründete Familienunternehmen, startete ursprünglich als Brauerei und Gastwirtschaft und machte sich in den 1980er Jahren als Brennerei einen Namen. Der Aperitif "Zeitgeist" soll der Gastronomie und Hotellerie eine heimische Alternative zu den bekannten Import-Produkten bieten.

"Für uns ist der Zeitgeist ein historisches Novum. Nicht nur, weil es der erste Wildwiesen-Aperitif der Welt ist, sondern weil es unser erster Aperitif überhaupt ist", erklärt Andreas Rock, CEO von Ziegler. Und bezeichnet die Neu-Kreation begeistert als: "Die Lebendigkeit der deutschen Wildwiesen, die man trinken kann."

15 Prozent Alkoholgehalt bringt der Ziegler Zeitgeist mit und der aus einem handverlesenen Potpourri aus Kirsche, Apfelblüte, Stachelbeere und Ringelblüte gewonnen wird und den schmückenden Beinamen "Flora" trägt. Je nach Vorliebe und Geschmack lässt er sich mit Soda, Secco oder Tonic mischen. Eiskalt sollte der Aperitif serviert werden, empfohlen wird das Mischverhältnis 1:3.

Auch für die Herstellung gilt: "Entscheidend sind Mischverhältnis und Timing, wann und wie die Zutaten von der Wildwiese in den Vergeistigungsprozess gelangen. Wir haben lange experimentiert, weil wir absolute geschmackliche Alleinstellung für unsere neue Kategorie wollten", erklärt Andreas Rock. Der Zeitgeist habe das Potenzial, ein Aperitif zu sein, "der überall gut ankommt und die italienischen Aperitivos in der Gastronomie herausfordert."

Der CEO betont: "Wir bringen Neu-Kreationen immer erst auf den Markt, wenn wir valides Feedback von Expert:innen haben. So ist es bei unseren Edelbränden und so war es beim neuen deutschen Whisky Freud." Inzwischen habe der Ziegler Zeitgeist seine ersten internationalen Auftritte absolviert: bei der FIA Formula E in Berlin und beim UEFA Kongress in Wien.

Nachhaltigkeit hat Priorität

Auch beim ökologischen Engagement geht Ziegler einen großen Schritt weiter in Richtung Klimaneutralität. Denn Nachhaltigkeit hat oberste Priorität für CEO Andreas Rock und sein Team – nicht nur hinsichtlich der Produkte, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das ganzheitliche Großprojekt, der „Ziegler Naturkreislauf", wird hinsichtlich der Klimaneutralität in Zusammenarbeit mit den europaweit anerkannten Expert:innen des DFGE (Institute for Energy, Ecology and Economy) umgesetzt. Es umfasst, so teilt das Unternehmen mit, den proaktiven Klimaschutz und Naturerhalt, insbesondere von Streuobstwiesen, die Sicherstellung von Biodiversität und sozialer Verantwortung und reicht bis ins kleinste Produktdetail: Dazu zählen etwa leichtere Flaschen und recyceltes Glas mit einem hohen Alt-Scherbenanteil, CO2-neutrale Korken aus Bio PE und Naturholz, Graskartons beim Zeitgeist und eine Reduktion der Umverpackung, die schon jetzt 20 Tonnen Kartonage jährlich einspart.

Andreas Rock betont: "Wir denken Natur, Region, Unternehmen, Menschen und Produkte ökosystemisch. Weil wir zeigen wollen, dass alles, was im Großen für den Klimaschutz getan werden muss, im Kleinen jetzt getan werden kann." 
Über Ziegler
1865 in Freudenberg am Main gegründet, war die Brennerei Ziegler ursprünglich eine Brauerei und Gastwirtschaft und seit jeher in Familienhand. In den 1980er Jahren wurde die Brennerei aufgrund des Ehrgeizes und der Brennkünste des jüngsten Familiensprosses Thomas Ziegler zu einer Institution der deutschen Spitzen-Gastronomie. Thomas Ziegler etablierte die Tradition, das Obst für die Wildobstbrände ausschließlich in Handarbeit zu ernten und behielt dies auch an den entscheidenden Produktionsschritten der Destillate immer bei. Anfang der Neunziger Jahre ging die Brennerei aus dem Familienbesitz in die Hände der heutigen Vertriebsgesellschaft Hawesko über, in der sie 30 Jahre der einzige produzierende Betrieb war.
Seit 2021 ist Ziegler wieder ein selbstständiges Unternehmen. Neben CEO Andreas Rock (ehemals Red Bull), haben sich Ex-Diageo Mann Christian Neumeyer (Sales Director) und CFO Christian Bauer, zuvor beim Digitalunternehmen Flyeralarm, das Ziel gesetzt auch zukünftig Deutschlands legendärste Brennerei zu sein und dabei modern und nachhaltig zu wirtschaften. Maßgebliche Unterstützung erfahren sie dabei von Brennmeister Paul Maier, der im Alter von 32 Jahren bereits 15 Jahre Erfahrung bei Ziegler mitbringt.

stats