Brita Gruppe

Eigenregie im Business-Segment in Skandinavien


Der Hauptsitz in Taunusstein-Neuhof bei Wiesbaden.
Pressefoto BRITA
Der Hauptsitz in Taunusstein-Neuhof bei Wiesbaden.

Der Taunussteiner Trinkwasseroptimierer Brita hat seinen langjährigen Distributor BV Aqua mit Sitz in Sorø, Dänemark übernommen. Das Unternehmen bedient als Brita Nordics A/S die HoReCa-Kunden in Dänemark, Schweden und Norwegen.

Die Brita GmbH hat zum Jahresanfang 2019 ihren langjährigen Distributor BV Aqua im Rahmen einer Nachfolgelösung erworben. Der bisherige Hauptanteilseigner, Gründer und CEO Henrik Valét wird sich von seinen Anteilen trennen und das Unternehmen verlassen. Nach der Zeit des Aufbaus seien nun andere Managementstärken gefragt, so seine Begründung.

Neben der Akquise und Betreuung skandinavischer Business-Kunden verantwortet BV Aqua auch die Betreuung der internationalen Key-Account-Kunden in der Region. Markus Hankammer, CEO der Brita Gruppe: "Mit dem Erwerb von BV Aqua erhalten wir direkten Zugang zu einem sehr umfassenden Kundenportfolio und können zudem unseren weltweit agierenden Großkunden auch in den skandinavischen Märkten entsprechende Angebote unterbreiten."

Mit der Integration in die Brita Gruppe wird BV Aqua künftig als Brita Nordics A/S firmieren. Geschäftsführer der neuen Brita-Tochter wird Alberto Giavoni.
Über die Brita Gruppe

Mit einem Gesamtumsatz von 494 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017 und 1.827 Mitarbeitern weltweit (davon 942 in Deutschland) rangiert der Spezialist für Trinkwasseroptimierung für B2B und B2C auf Platz 8 im gv-praxis-Technik-Ranking. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden ist durch 28 nationale und internationale Tochtergesellschaften bzw. Betriebsstätten sowie Beteiligungen, Vertriebs- und Industriepartner in 66 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Es betreibt Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Italien und China. Seit 2016 setzt sich Brita gemeinsam mit Whale und Dolphin Conservation (WDC) für den Schutz der Ozeane vor Plastikmüll und damit den Schutz von Walen ein.



stats