Dr. Oetker

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

Die Dr. Oekter Unternehmensgruppe blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2020 zurück.
Imago Images/ STPP
Die Dr. Oekter Unternehmensgruppe blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2020 zurück.

Ein positive Jahresergebnis verkündet der Backwaren-Konzern Dr. Oekter für das Geschäftsjahr 2019. Mit einem Umsatzwachstum von 12,9 Prozent (nominal 4,5%) auf 3,4 Mrd. Euro erfüllte das Unternehmen die eigenen Erwartungen. Verantwortlich für das Ergebnis waren neben Akquisitionen auch verschiedene Produkteinführungen.

Insgesamt verzeichnete der internationale Konzern ein Wachstum in allen Ländermärkten, welches jedoch von Region zu Region unterschiedlich ausgeprägt war. In Deutschland basierte das Umsatzwachstum insbesondere auf der guten Entwicklung von Backartikeln, Frische- und Pulverdesserts sowie Pizza, tiefgekühlten Torten, Kuchen und Brötchen. Im Gegensatz dazu blieb das Geschäft bei Müsli, im Bereich Professional und wetterbedingt bei den Einmachprodukten etwas hinter den Erwartungen zurück. 

Erfolgreich war in Deutschland auch die Neueinführung der Tiefkühlsnacks unter den Markennamen "Intermezzo", aber auch die Pizza "La Mia Grande" und das Rohteigpizzakonzept „Die Ofenfrische“/ „Casa di Mama“. Im Segment Kuchen & Desserts brachte das Unternehmen darüber hinaus den Tassenpudding "Seelenwärmer" auf den Markt, der laut Dr. Oekter sowohl das Konsumentenbedürfnis nach Convenience als auch die Nachfrage nach Ein-Personen-Zubereitungen bedient. Auch das „My Sweet Table“- Kuchenkonfekt konnte sich erfolgreich am Markt etablieren. 

Das internationale Wachstum führt Dr. Oekter dagegen hauptsächlich auf seine strategischen Akquisitionen zurück. So übernahm Dr. Oekter im Geschäftsjahr 2019 unter anderem die Unternehmen Confetti in Finnland und Bagetid in Dänemark, sowie das Alsa-Markengeschäft in Frankreich, Niederlande, Belgien und Portugal zum 1. März 2019 sowie in Marokko zum 1. Oktober 2019. Zudem akquirierte der Backwaren-Konzern den Hersteller Mavalério, der Torten- und Dessertdekore für den brasilianischen Markt sowie den panamerikanischen Exportmarkt anbietet.

Aufgrund er aktuellen Corona-Pandemie hält sich der Konzern mit Prognosen für das Geschäftsjahr 2020 noch zurück. "Der völlig ungewisse Verlauf der Corona-Pandemie macht es zum heutigen Zeitpunkt sehr schwer, eine valide Prognose für den Verlauf des Geschäftsjahres 2020 zu geben", erklärt Dr. Albert Christmann, Vorsitzender der Dr. Oetker Geschäftsführung. "Wir sind aber zuversichtlich, dass Dr. Oetker sowohl die Krise als auch die nachfolgende Ungewissheit meistern und gestärkt daraus hervorgehen wird."





stats