Drittes Quartal

Coca-Cola verbucht Gewinnsteigerung trotz Preisererhöhungen

Coca-Cola verzeichnet trotz hoher Preise beträchtliche Erlöse.
IMAGO / Dean Pictures
Coca-Cola verzeichnet trotz hoher Preise beträchtliche Erlöse.

Der Softdrink-Hersteller steigert im dritten Quartal trotz der gestiegenen Preise seine Einnahmen mit einem Umsatzplus von 14 Prozent. Dafür ist nicht nur der Bestseller Coca-Cola maßgebend.

Der US-Getränkeriese Coca-Cola verdient trotz höherer Preise und Rezessionssorgen glänzend. Im dritten Quartal steigerte der Pepsi-Rivale den Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 2,83 Mrd. Dollar (2,86 Mrd. Euro), wie er am Dienstag in Atlanta mitteilte. Die Erlöse legten um 10 Prozent auf 11,06 Mrd. Dollar zu. Coca-Cola hob sein Umsatzziel für das Gesamtjahr an.

Der Konzern kann sich trotz deutlich gestiegener Preise auf einen robusten Absatz von Softdrinks verlassen, besonders seine "Zero Sugar"-Cola bleibt ein Verkaufsschlager. Zudem erfreuen sich viele der Tee-, Kaffee- und Sportgetränke des Unternehmens großer Beliebtheit. Der Quartalsbericht übertraf die Markterwartungen klar. Die Aktie reagierte vorbörslich mit einem Kurssprung um 3 Prozent.

stats