Edeka Foodservice

Neue Gesellschaft für das Professional-Segment

Empfang in der Hamburger Edeka-Zentrale.
Edeka
Empfang in der Hamburger Edeka-Zentrale.

Um im Bereich Lieferservice weiter zu wachsen, stellt Edeka das Großhandelsgeschäft mit Großverbrauchern effizienter auf. Dafür wird das nationale Zustellgeschäft in der deutschlandweit agierenden Gesellschaft Edeka Foodservice mit Sitz in Offenbach gebündelt. Logistik und Vertrieb werden von Minden aus gesteuert.

Kunden aus Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung sollen künftig von einem verbesserten Leistungsangebot profitieren. Das regionale Zustell- und Abholgeschäft der Regionen Minden-Hannover, Südwest und Nordbayern-Sachsen-Thüringen wird in das neue Unternehmen integriert.

Investition in IT und Logistik

Einheitliche IT-Systeme sollen künftig den Bestellprozess vereinfachen, in dem alle Kunden Zugriff auf das Kernsortiment sowie Regionalia erhalten. Maßgeschneiderte Services und digitalisierte Leistungen sowie Vertriebskonzepte sollen individuelle Kundenansprüche bedienen und zwischen Handel und Gastronomie mehr Umsatz generieren.

Genossenschaftlicher Mittelstand

Zum mittelständisch und genossenschaftlich geprägten Edeka-Verbund gehören rund 3.800 selbstständige Kaufleute sowie sieben regionale Großhandelsbetriebe. Koordiniert wird die deutschlandweite Geschäftsstrategie in der Hamburger Zentrale. Mit rund 11.430 Märkten und 369.300 Mitarbeitern sowie 17.150 Azubis erzielte Edeka 2017 einen Umsatz von 51,9 Mrd. Euro.



stats