Filtafry | Öl-Recycling

Betriebskosten senken durch Frittier-Öl-Upcycling

Durch den mobilen Filter-Service von Filtafry kann Frittieröl zweimal genutzt werden und kommt anschließend als Bio-Diesel zum Einsatz.
Filtafry
Durch den mobilen Filter-Service von Filtafry kann Frittieröl zweimal genutzt werden und kommt anschließend als Bio-Diesel zum Einsatz.

Bares für Altöl verspricht der Frittier-Öl Filterspezialist Filtafry seinen Gastro-Kunden. Mit einem Full-Service von der Lieferung neuer Qualitäts-Öle über das Filtern gebrauchter Öle bis zur Übernahme des Rest-Öls zur weiteren Verwendung als Bio-Diesel will der Dienstleister die Betriebskosten seiner Kunden minimieren helfen.

Vor der Corona-Pandemie 2019 wurden durch den Filterservice des niederländischen Unternehmens rund 340.000 Liter Frittieröl eingespart, berichtet Filtafry-Geschäftsführer Jos van Aalst. Durch das Filtern könne das Öl doppelt so lange genutzt werden, was letztlich auch einen Beitrag zum nachhaltigeren, umweltschonenderen Wirtschaften bedeute. Und: "Man spart durch den regelmäßigen Filta-Service bares Geld", sagt van Aalst. 

Derzeit stiegen die Preise für Frittieröle aufgrund schlechter Ernten sowie durch eine gestiegene Nachfrage in Asien, so van Aalst. Gleichzeitig stehe der Re-Start nach monatelangem Lockdown an. Viele Gründe, sparsam auch mit der Ressource Frittieröl umzugehen. Zu den Filtyfry-Dienstleistungen gehören neben dem mobilen Filtern vor Ort, die Beschaffung hochwertiger, langlebiger Frittieröle, das Reinigen der Fritteusen sowie die Rücknahme der Altöle gegen rund 20 Cent pro Liter – auch von Betrieben, die den Filterservice nicht selbst in Anspruch genommen haben.
stats