Fleischkonsum

Fleischfreie Protein-Quellen auf dem Vormarsch

Viele Samen, Avodacos und Nüsse liefern Proteine.
pixabay.com
Viele Samen, Avodacos und Nüsse liefern Proteine.

Fleisch ist weithin der gewohnte Proteinlieferant Nummer 1. Doch schon bald könnten Insekten, In-vitro-Fleisch und vegane Superfoods ihm den Rang ablaufen. Dies legt die Studie „Ernährungsrevolution“ nahe, die die Agentur Food-Professionals zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Concept m erstellt hat.

Die Weltpopulation wächst und damit auch Bedarf an Lebensmitteln. Fleisch spielt in den Industrieländern aktuell eine herausragende Rolle bei der Proteinzufuhr. Bereits heute beansprucht die Fleischproduktion mehr als drei Viertel der weltweiten Agrarflächen, so die Grundannahme der Studie. Die wochenlange Trockenheit in Europa machte zudem deutlich, wie schnell selbst das Futter für die Tiere knapp werden kann.

Namens-Magie

Neue Proteinlieferanten könnten zum Beispiel Insekten oder Mehlwürmer sein. Eine Erkenntnis der Umfrage: Sobald diese auf der Speisekarte als „Erd-Shrimps“ auftauchten, würden jetzt noch vorhandene Hemmschwellen oder Ekel schnell überwunden.

Befragt wurden für ein quantitatives Modul 1.027 Menschen zwischen 16 und 66 Jahren. Für den qualitativen Teil standen 27 Konsumenten Rede und Antwort, die gerne Neues ausprobieren, sowie Personen, die bereits Probiererfahrungen gemacht haben. Ebenso befragt wurden drei Fachleute aus dem Lebensmittelsegment.

stats