Frischpack

Neuer Standort und Investition in neue Technik

Horst Luchtefeld (li.), seit 01.01.2018 Geschäftsführer Operations Frischpack, und Marian Heinz (re.), Vorsitzender der Geschäftsführung der Frischpack-Gruppe
Frischpack
Horst Luchtefeld (li.), seit 01.01.2018 Geschäftsführer Operations Frischpack, und Marian Heinz (re.), Vorsitzender der Geschäftsführung der Frischpack-Gruppe

Expansion heißt das entscheidende Stichwort im Hause des Käsespezialisten Frischpack, Mailling/Schönau. Bestehende und neue Absatzbereiche sollen erschlossen bzw. ausgebaut werden. „Frischpack will Groß­verbrauchern, Sys­temgastro­no­mie, Großhandel Industrie und Käsereien, sowie dem Lebensmitteleinzelhandel in­klu­sive Discount verstärkt Appetit auf Käse machen“, so die Ansage des Unternehmens.

Die unabhängige mittelständische Unter­neh­mens­gruppe besteht aus der Frischpack GmbH in Mailling und der im Sommer 2017 erworbenen Baackes & Heimes GmbH in Viersen. Gemeinsam verarbeitete die Gruppe 2017 mehr als 60.000 t Käse – ein Plus von 2.000 t gegen­über dem Vorjahr. Die Wachstums­rate lag mit 3 % über jener der Käse­branche ins­gesamt.

Der Jahresumsatz belief sich auf mehr als 250 Mio. €. Positiv wirkte, sowohl beim Markt als auch bei den Mitarbeitern, unter anderem der neue Unter­neh­mens­auftritt von Frischpack, der im letzten Jahr auf der Anuga vor­gestellt wurde. Ein konsequenter Schritt in der Ent­wicklung zur international agieren­den Unter­neh­mens­gruppe. „Wir wollen gezielt und stra­tegisch klug wachsen und weiterhin Tech­no­lo­gie­führer bleiben“, so Marian Heinz, Ge­schäfts­führer der Frischpack-Gruppe. „Unser Fokus liegt ganz klar auf unseren maß­geschneiderten Dienstleistungen für alle unsere Zielgruppen.“

Derzeit werden beide Unternehmensstandorte, Mailling und Viersen, op­ti­miert. Dafür investiert die Frisch­pack-Gruppe 2018 insgesamt rund 15 Mio. €. Mit der technischen Aufrüstung soll auch die Expan­sion in ausgesuchte europäische Märkte unterstützt werden. Die Schlüs­sel­märkte hierfür werden in diesem Jahr sondiert und fokussiert angegangen. Verantwortlich für die Steuerung ist Horst Luchtefeld, bisher Werksleiter bei Frischpack und seit 01. Januar 2018 Geschäftsführer Operations. „Es gilt, an bei­den Standorten optimale Technik und effizienteste Abläufe zu gewährleisten. Hier er­geben sich Synergieeffekte, die wir ab diesem Jahr nutzen wollen“, so Horst Luchte­feld. Um für die Anforderungen der Kunden bestmöglich aufge­stellt zu sein, hat Frischpack im letzten Jahr in allen Bereichen quali­fizierte Fachkräfte eingestellt. Und auch der Be­reich Aus­bildung ist erfolgreich.

stats