Generationswechsel

Nina und Nane Remagen übernehmen

Nina und Nane Remagen mit ihrem Vater Frank
Remagen
Nina und Nane Remagen mit ihrem Vater Frank

Mit Frauenpower startet das Familienunternehmen Remagen in die Zukunft. Nachdem Nina und Nane Remagen im Herbst 2019 in die Geschäftsführung aufgerückt waren, übergibt ihnen Vater Frank nun offiziell die Führung.

Gemeinsam mit dem langjährigen Geschäftsführer Bernd Johnen und Prokurist Marc Schmitz werden die beiden Schwestern das Hürther Unternehmen weiter gestalten. Sowohl im klassischen Sinne als Handwerksbetrieb, aber auch als moderner Betrieb mit Visionen, neuen Konzepten und nachhaltiger Produktion. Die beiden übernehmen als Gesellschafterinnen alle Unternehmensanteile und tragen somit die Gesamtverantwortung für das Familienunternehmen.

Frank Remagen, der das Unternehmen 1997 von seinem Vater Hardy in der neunten Generation übernommen hatte, formte das Traditionsunternehmen zu einem Player für die Gastronomie und immer mehr auch für den Handel. Er ist stolz, dass die beiden Töchter, die die Firma mit allen Facetten in- und auswendig kennen und ihre Handlungsfelder von der Pike auf gelernt haben, nun übernehmen. Seinen 60. Geburtstag nutzt er nun, um die zehnte Generation noch stärker zu machen.

"Es erfüllt uns mit großem Stolz und Dank, so ein Unternehmen übernehmen zu dürfen, und es weiter nach vorne zu bringen. Im Sinne unseres Vaters und mit immer neuen Ideen. Wie wir alle an einem Strang ziehen – unsere Familie, aber auch unser ganzes Remagen-Team – das ist schon wirklich besonders. Wir freuen uns sehr auf die Zukunft und werden alles daransetzen, noch viel von unserem Produktionsstandort in Hürth aus bewegen zu können", sind sich Nina und Nane Remagen einig. "Vor uns liegt eine große Herausforderung, die wir mit Respekt und viel Leidenschaft annehmen."

stats