Gustatus | Phoeniks

Neue Marke im Segment Profi-Technik

Eine neue Marke mischt mit im Segment professionelle Großküchentechnik: die K-Line von Phoeniks ist "made in Germany". Das 'K' im Logo verweist auf die nun unter dem Gustatus-Dach fortgeführte Küchentechnik der Traditionsmarke Küppersbusch, die bislang in Gelsenkirchen ihre Heimat hatte.
Phoeniks
Eine neue Marke mischt mit im Segment professionelle Großküchentechnik: die K-Line von Phoeniks ist "made in Germany". Das 'K' im Logo verweist auf die nun unter dem Gustatus-Dach fortgeführte Küchentechnik der Traditionsmarke Küppersbusch, die bislang in Gelsenkirchen ihre Heimat hatte.

Die Gustatus Gruppe erweitert ihr Markenportfolio um die IoT-fähige Geräte-Serie K-Line der neu gegründeten Tochter Phoeniks. Das Icon, weißes K auf rotem Grund, kommt nicht von ungefähr: Produziert wird am alten Küppersbusch-Traditionsstandort in Gelsenkirchen.

Modulare Kochtechnik speziell zugeschnitten auf mittlere und große Profiküchen mit einem hohen täglichen Gästeaufkommen sind der Markenkern des neuen Players Phoeniks im Großküchen-Segment. Highlight der Marke ist die IoT-fähige Phoeniks K-Line. Die Produkte des Newcomers bauen auf der langjährigen Erfahrung mit Gerätetechnik für die Gemeinschaftsverpflegung am Gelsenkirchener Produktionsstandort auf und werden ausschließlich über den Fachhandel weltweit vertrieben. Erstmals dem Fachpublikum präsentiert wird das erweiterte Gustatus-Portfolio auf der digitalen Messe IDX_FS powered by Internorga vom 15. bis 17. März.

Mit dem Familienzuwachs will die Gustatus Gruppe ihre Marktpositionierung im Segment Großküchen weiter ausbauen. Zielgruppen sind größere Hotels, Universitäten und Krankenhäuser oder Justizvollzugsanstalten, die in kurzen Zeitfenstern hohe Gästeaufkommen bewältigen müssen. Angesprochen werden zudem Betriebskantinen, Seniorenheime sowie Caterer und Air-Flight-Caterer mit Zentralküchen und unterschiedlichen Ausgabesituationen.

Phoeniks K-Line

Zentrale Merkmale der neuen "made in Germany"-Geräte-Linie sind die massive Bauweise, eine Einbautiefe von 85 Zentimetern und die individuelle Anpassung an räumliche Gegebenheiten. Das Ganze wird kombiniert mit einer internetfähigen Touch-Bedienung namens "K-Line-Cooking-Intelligence", kurz KCI. Diese Technologie soll verschiedene Geräte auch über mehrere Standorte hinweg und herstellerunabhängig digital vernetzen.

Um optimal auf die Bedürfnisse aller Kunden einzugehen, wurden für Produktion und Vertrieb zwei eigenständige Gesellschaften gegründet. Die Phoeniks Produktion GmbH mit Sitz in Gelsenkirchen fertigt sämtliche Geräte gemäß weltweit gültigen, deutschen Industriestandards. Entwicklungsschwerpunkte sollen Automatisierung, Digitalisierung und Vernetzung der Großküchengeräte sein. Für die Zusammenarbeit mit Fachhandelspartnern und Fachplanern in Deutschland zeichnet die Phoeniks Vertrieb GmbH verantwortlich. Außerhalb Deutschlands wird die K-Line über Gustatus-Schwesterfirmen vertrieben, zum Beispiel in Ost- und Westeuropa, in Russland, im Mittleren Osten und in Teilen Asiens.

Die beiden Unternehmen sind Teil der familiengeführten Gustatus Gruppe aus Baden-Württemberg. Dazu Erhard Ikas, geschäftsführender Gesellschafter der Gustatus Gruppe: "Mit der K-Line steigert Phoeniks die Wettbewerbsfähigkeit der Gustatus Gruppe, erschließt unter anderem mit der Gemeinschaftsverpflegung ein weiteres Marktsegment und stellt nachhaltiges Umsatzwachstum sicher." 

Zur Gustatus Gruppe gehören weiterhin der Großküchentechnik-Hersteller Palux AG in Bad Mergentheim, der Schweizer Gastroküchen-Profi Salvis AG sowie die Servator Service-Line GmbH mit Sitz in Igersheim, Service-Partner für Catering- und Gastronomietechnik. Mit einem Umsatz von 49,4 Millionen Euro, ein wesentlicher Teil aus dem Exportgeschäft der Palux AG, belegte Gustatus im exklusiven gv-praxis-Ranking der Hersteller von Großküchentechnik in Deutschland 2019 Platz 16. Die Gruppe beschäftigt 412 Mitarbeiter.

stats