Harry-Brot

Backkonzern knackt Milliarden-Euro-Marke

Gegenüber dem Vorjahr konnte der Backkonzern Harry-Brot 2018 nochmals um 3 Prozent zulegen.
Pixabay
Gegenüber dem Vorjahr konnte der Backkonzern Harry-Brot 2018 nochmals um 3 Prozent zulegen.

Der norddeutsche Backwaren-Riese Harry-Brot ist im vergangenen Jahr über Plan gewachsen – und das, obwohl der Großbrand in Wiedemar zu verkraften war. „Alle Geschäftsbereiche im Unternehmen haben sich positiv entwickelt“, erklärte Frank Kleiner, seit einem Jahr Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, im Gespräch mit der Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe). Der Konzernumsatz habe insgesamt 1,006 Mrd. Euro erreicht –  ein Plus von 3 Prozent gegenüber 2017.

Der Großbäcker verfügt sowohl über einen umfangreichen Frischdienst inklusive 42 Vertriebsstellen, wie auch über ein Zentrallagergeschäft. Der Fahrdienst versorgt zwar traditionell nur Kunden nördlich der Mainlinie, steht aber immer noch für den Löwenanteil des Umsatzes. In Süddeutschland werden lediglich die Zentrallager des Lebensmitteleinzelhandels angefahren.
Der Brand am Standort Wiedemar traf das Unternehmen im vergangenen Jahr also in doppelter Hinsicht, erklärt die Lebensmittel Zeitung. Nicht nur die Produktion war beeinträchtigt, sondern es fiel auch eine bedeutende Logistik-Drehscheibe für Harry aus. Trotz der Herausforderung sei es innerhalb weniger Monate gelungen, den Ausfall zu kompensieren. Seit Dezember vergangenen Jahres werde in Wiedemar wieder unter Vollauslastung gearbeitet, bekräftigt Harry-Sprecherin Karina Alikhan.

Plus entgegen dem Trend

Der Marktführer habe also uneingeschränkt ins neue Jahr starten können. In den ersten vier Monaten gelang es, den Umsatz um 4 Prozent zu steigern, obwohl die Marktforscher beim Verkauf von Brot und Backwaren in diesem Zeitraum eher einen rückläufigen Trend ausgemacht hatten. „Wir sehen sogar die Möglichkeit, den Zuwachs im Laufe des Jahres noch etwas auszubauen“, stellt Kleiner in Aussicht. Wie schon im abgelaufenen Jahr würden die Investitionen im zweistelligen Millionenbereich liegen und in erster Linie in die kontinuierliche Modernisierung der neun Produktionsstätten des Konzerns gesteckt.
 
Über Harry-Brot
Harry-Brot gilt deutschlandweit als größter Backwarenhersteller. Die Harry-Großbäckereien haben ihre Standorte in Nord-, West- und Ostdeutschland, der Harry-Frischdienst beliefert über 40 Vertriebsstellen flächendeckend nördlich der Main-Linie. Mehr als 10.000 Geschäfte des Lebensmitteleinzelhandels bieten das Harry-Prebake-Sortiment in ihren Backstationen an. Zum Unternehmen gehört auch die Systemgastronomie-Marke Back-Factory.



stats