IDX_FS Internorga

Erfolgreiche Premiere der ersten digitalen Ausgabe

Gemeinsam auf der digitalen Bühne v.l.: Boris Tomic (Chefredakteur dfv Hospitality Media) und Bernd Aufderheide (Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress).
Hamburg Messe und Congress GmbH / Michael Zapf
Gemeinsam auf der digitalen Bühne v.l.: Boris Tomic (Chefredakteur dfv Hospitality Media) und Bernd Aufderheide (Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress).

Rund 15.000 virtuelle Messebesucher an drei Tagen, 80 Events und 110 Speaker auf den Hauptbühnen in Köln und Hamburg: Die Premiere der virtuellen Internorga vom 15. bis 17. März mit dem sperrigen Namen „IDX_FS International Digital Food Services Expo powered by Internorga“ (IDX_FS Expo) bot Information, Inspiration und Austausch.

Mit der IDX_FS Expo präsentierten die drei Kooperationspartner Internorga, IDX Events und das Institute of Culinary Art ein vielseitiges und hochkarätiges Programm, das aktuelle Branchenthemen umfassend beleuchtete und Raum für kontroverse Diskussionen bot. An den drei Veranstaltungstagen nutzten insgesamt 15.000 Teilnehmende aus 79 Ländern die IDX_FS Expo und verfolgten die Panels, Talks, Wettbewerbe, Preisverleihungen und Video-Podcasts sowie die Streams der Aussteller. Rund 100 Aussteller und Partner präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen virtuell.

Innovationen, Trends und Inspiration

"Als internationale Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt sind wir mit der Internorga auch im hundertsten Jahr ihres Bestehens neue Wege gegangen und haben unser physisches Event in den digitalen Raum verlegt", sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. Man blicke auf eine intensive Zeit mit vielen neuen Erfahrungen zurück. Die IDX_FS Expo habe der Community ein wertvolles Format für Austausch, Inspiration und Trends geboten, resümiert Aufderheide.

Event-Vielfalt

Eine Vielfalt aus Diskussionsforen, Panels, Vorträgen und Wettbewerben, die auf drei Live-Stages aus Hamburg und Köln über parallele Streams präsentiert wurden, sowie zahlreiche Aussteller-Sessions machten die IDX_FS Expo laut Messeleitung zu einem digitalen Branchenevent der Extraklasse. Unter dem Motto "Foodservice und Gastronomie der Zukunft" gab es aus dem Studio in Köln Live-Talks zu brandaktuellen Themen wie der Digitalisierung der Branche.

gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid diskutiert im Café Future live über "New Work - New Gastro".
Internorga / Screenshot
gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid diskutiert im Café Future live über "New Work - New Gastro".

Die Bühnen in Hamburg punkteten unter anderem mit neuen Formaten wie der Video-Podcastreihe "Internorga Insights" mit OMR-Gründer Philipp Westermeyer und seinen prominenten Gästen, dem ProVeg Video-Podcast von Katleen Haefele oder der digitalen Ausgabe des Trendforums "Pink Cube" mit Food-Trendforscherin Karin Tischer.

Die Hospitality-Lounge "Café Future live" sendete an zwei Tagen aus Hamburg einen Mix aus täglichen Deep Dives und Best Practices über Trends und Themen, die die System- und Gemeinschaftsgastronomie sowie die Hotellerie künftig bewegen und viele Zuschauer*innen anzogen.

Top-Speaker an Bord

Hochkarätige Speaker aus Politik, Wirtschaft und Kultur wie Olaf Scholz, Richard David Precht oder Tim Mälzer reflektierten die Bedeutung, Herausforderungen und Zukunftsperspektiven der Branche. Auch das 39. Internationale Foodservice-Forum – Europas größter Kongress für die professionelle Gastronomie – bot einen Blick über den Tellerrand. Und ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wanderte das Internationale Foodservice-Forum erstmals auf eine digitale Bühne, live gestreamt aus Hamburg.

Größen der Profi-Gastronomie sprachen über die zurückliegenden harten Monate, präsentierten Learnings, diskutierten kontrovers. Rund 1.000 Teilnehmer folgten dem Forum vom heimischen Bildschirm aus. "Das Feedback auf diese Veranstaltung war trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten durch die Bank weg extrem positiv – und daher werden wir sicher in der Zukunft über Hybrid-Veranstaltungen nachdenken. Doch nichts ersetzt den persönlichen Kontakt – und wir freuen uns auf das 40. Internationale Foodservice-Forum 2022 in Hamburg als Präsenzveranstaltung", resümiert Boris Tomic, Chefredakteur dfv Hospitality Media.

Weitere Highlights waren die Verleihungen des Internorga Zukunftspreises für zukunftsweisende und nachhaltige Gastro- und Technikkonzepte sowie das Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises für junge, engagierte Start-ups.

Anfängliche Startschwierigkeiten

"Wir haben mit der IDX_FS Expo für Aussteller und Besucher eine interaktive und innovative Plattform ins Leben gerufen, die perfekt inhaltlich auf die Branche abgestimmt ist. Neueste Trends, Innovationen und Lösungen konnten unter einem virtuellen Dach dreidimensional entdeckt werden. Ich freue mich sehr, dass unser Konzept so gut von den Besuchern angenommen wurde", so Gerhard Bruder, Schirmherr und Präsident des Institute of Culinary Art.

Nach einigen anfänglichen Startschwierigkeiten habe man jedoch auch erlebt, dass man noch einiges lernen und optimieren müsse, was technische Details und digitale Komponenten betrifft. Gehard Bruder ist zuversichtlich, dass man mit jeder weiteren digitalen Veranstaltung über sich hinauswachsen und immer besser werde, bilanziert Gerhard Bruder.

Verpasst? Virtueller Rückblick

Die Messe Hamburg hat ein Video zur IDX_FS Expo 2021 eingestellt, welche die Highlights zusammenfasst. Zudem sind alle alle Videos der Events in Kürze auf der Plattform der IDX_FS Expo über die Programmansicht der drei Hauptbühnen noch einmal abrufbar. Und schon zum Vormerken: Die nächste Internorga findet vom 18. bis 22. März 2022 in Hamburg statt.

stats