Lavazza-Kalender 2021

The New Humanity

Motto des Kalenders 2021 aus dem Hause Lavazza: The New Humanity
Christy Lee Rogers
Motto des Kalenders 2021 aus dem Hause Lavazza: The New Humanity

Der Traditionsröster führt mit einem Kunstprojekt durch das kommende Jahr: über die Wiederentdeckung der Menschlichkeit in Zeiten der Krise.

Die Turiner Lavazza Gruppe will neue Brücken schlagen: Mit der Universalsprache der Kunst, die jeden berührt, sollen die Menschen einander wieder näher kommen. "Das vergangene Jahr hat uns auf ganz besondere Weise vor Augen geführt, wie wichtig Menschlichkeit oder auch MITmenschlichkeit für uns alle sind," sagt Susanne Wege, Geschäftsführerin Lavazza Deutschland. "Ich bin mir ganz sicher, das Wohlwollen gegenüber unseren Mitmenschen steckt in uns allen und hält uns zusammen. Manchmal muss es aber vielleicht wiedererweckt werden. Und genau das ist The New Humanity – die Besinnung auf das Gute in uns."

Dies ist der Kern der Kampagne "The New Humanity 2021", einem Lavazza-Kunstprojekt, das unter kreativer Leitung der Werbeagentur Armando Testa konzipiert und entwickelt wurde. Mit Originalbeiträgen von Fotografen, aber auch von Vertretern aus Musik, Dichtung, Design, Architektur und des sozialen Engagements, stellt das Kunstprojekt Menschen – als Individuen – in den Mittelpunkt.


The New Humanity 2021 wurde während der Lockdown-Phase in diesem Frühjahr konzipiert und ausgearbeitet. Es umfasst einen Kalender und ein Magazin in limitierter Auflage, die erstmals einem weltweiten Publikum zugänglich gemacht werden – im Rahmen eines Fundraising-Projekts zugunsten von Save the Children.

Auf www.auction.lavazza.com in Zusammenarbeit mit der Plattform CharityStars wurden dieses Jahr eintausend Lavazza-Kalender 2021 sowie zwölf Originalfotos und ein besonderes Objekt versteigert. Die Erlöse daraus gehen an New Horizons, ein Hilfsprojekt von Save the Children für die am meisten gefährdeten jungen Menschen im Raum Kalkutta in Indien.

 

Im Kalender "The New Humanity 2021" stellen 13 Fotokünstler eine neue Vision von Menschlichkeit dar, die ihre persönlichen Standpunkte und Stile widerspiegelt. Dies sind David LaChapelle, Simone Bramante, Martin Schoeller, Ami Vitale, Christy Lee Rogers, Steve McCurry, Joey L., Carolyn Drake, Denis Rouvre, Eugenio Recuenco, Charlie Davoli, Martha Cooper und TOILETPAPER.

Im beiliegenden Magazin "The New Humanity 2021" erkunden und vertiefen darüber hinaus sechs Kulturbotschafter die vielschichtigen Bedeutungen der neuen Menschlichkeit. Ausgehend von ihren persönlichen Erfahrungen und Empfindungen regen sie zum Nachdenken über einen Neuanfang und ein Sich-Wieder-Öffnen an.

stats