Lekkerland

Großhändler weiht Foodservice-Akademie ein

Peter Ganghof, Vice President Foodservice bei Lekkerland Deutschland in der neuen Akademie des Großhändlers.
Lekkerland
Peter Ganghof, Vice President Foodservice bei Lekkerland Deutschland in der neuen Akademie des Großhändlers.

Mit einem neuen Schulungs- und Entwicklungszentrum untermauert Lekkerland seine Ambitionen im Wachstumssegment Foodservice.

"Die Unterwegsversorgung ist ein wachsender Markt", betonte Rikus Kolster, Geschäftsführer von Lekkerland bei der Vorstellung der neuen Foodservice-Akademie am Hauptsitz des Unternehmens in Frechen. Insbesondere mit Frischeprodukten, innovativen Snack-Modulen und Kaffee-Konzepten will der Großhändler das Potenzial des Unterwegsverzehrs ausschöpfen.

Lekkerland: Showroom und Trainigszentrum



Mit dem neuen Schulungs- und Entwicklungszentrum wolle man seine Kunden dabei unterstützen, von der wachsenden Nachfrage nach verzehrfertigen, frischen Snacks in der Unterwegsversorgung zu profitieren. In der Akademie werden praxisnahe Trainings zu unterschiedlichen Foodservice-Themen stattfinden, Produkte getestet und gemeinsam mit den Kunden passende Sortimente entwickelt. Im Fokus stehen dabei die Bistros von Tankstellen, aber auch andere Anbieter von Unterwegsversorgung. "Wir wollen mit den bestehenden Kunden im Bereich der Tankstellen wachsen, als auch neue Kunden im Segment des Organized Foodservice – Foodservice-Systemer – gewinnen", so Geschäftsführer Kolster.

Trainingszentrum und Showroom

"Im intensiven Wettbewerb in der Unterwegsversorgung ist ein rundum gelungenes Kundenerlebnis der Schlüssel zum Erfolg: von der Qualität der Snacks und Getränke über den Service bis zur Gestaltung und Atmosphäre des Shops", sagt Peter Ganghof, Vice President Foodservice bei Lekkerland in Deutschland. Die Convenience Foodservice Akademie solle den Kunden dabei helfen, die heutigen Anforderungen der Konsumenten optimal zu bedienen und dadurch langfristig erfolgreich zu sein – beispielweise über Schulungen zur Zubereitung von Snacks oder zu verkaufsfördernden Maßnahmen.

Zugleich ist die neue Akademie Kompetenzzentrum und Showroom von Lekkerland. Neue und bestehende Verkaufsmodule von der Kaffeestation über die Backwaren- und Frischwarentheke bis hin zur Grillbar und Pizzabäckerei können hier live vorgeführt werden. "Für unsere Kunden ist es wichtig, Geräte, Verkaufsmodule und Produkte sehen und testen zu können", erklärt Unternehmenssprecherin Janine Hoffe. "Nur so können sie beurteilen, welches Angebot zu ihrem Konzept passt."

Weitere Konzepte in der Pipeline

Neben den Schulungen für die Kunden steht in der Akademie auch die Weiterentwicklung der eigenen Konzepte auf dem Programm. Gemeinsam mit Industriepartnern wird hier an Innovationen gearbeitet. "Wir haben noch viele Konzepte in der Schublade, beispielsweise ein asiatisches Foodservice-Format", verriet Peter Ganghof. Gezeigt werden in der Akademie jedoch nur marktreife Module. "Vor allem im Segment Kaffee und zwar mit unserer Eigenmarke wird in naher Zukunft noch viel von uns kommen", kündigte Ganghof an.
Über Lekkerland Deutschland GmbH & Co. KG
Lekkerland ist der Spezialist für den Unterwegskonsum. Der Großhändler beschäftigt deutschlandweit rund 2.700 Mitarbeiter und betreut etwa 58.700 Verkaufspunkte. Zu den Kunden zählen Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Bäckereien, Lebensmitteleinzelhändler und Quick Service Restaurants. Im Geschäftsjahr 2018 betrug der Umsatz rund 6,9 Milliarden Euro.
Im Bereich Foodservice bietet Lekkerland seinen Kunden ganzheitliche Bistro- und Kaffee-Konzepte, stellt Werbemittel, empfiehlt Aktionen und liefert eine breite Produktauswahl, zu der unter anderem frische Salate, Wraps und Smoothies, aber auch Burger, Currywurst und Pizza sowie natürlich Kaffee und Milch gehören.

Bevorstehende Veränderungen durch die Ende Mai verkündigte Übernahme von Lekkerland durch die Rewe Group wollte Geschäftsführer Rikus Kolster zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommentieren. "Welche strukturellen Maßnahmen mit dem Zusammenschluss einhergehen, wird man erst beschließen, wenn die Übernahme genehmigt ist. Die Prüfung ist beim Bundeskartellamt eingereicht und wir rechnen mit einer Zustimmung zu Ende dieses Jahres oder Anfang des nächsten."

stats