Meiko Austria

Niederlassung in Belgrad

Sommelier trifft Spültechnik: Suwi Zlatic (l.) mit Dejan Jovanovic, Meiko Belgrad.
Meiko
Sommelier trifft Spültechnik: Suwi Zlatic (l.) mit Dejan Jovanovic, Meiko Belgrad.

Für mehr Kundennähe hat der Offenburger Spültechnikspezialist Meiko eine Niederlassung in Serbien eröffnet. Dreißig lokale Partner und Kunden waren der Einladung von Meiko Austria zur Eröffnung Ende Mai im Hotel Hilton in Belgrad gefolgt.

Sebastian Hainz, Vice President Sales and Marketing Meiko-Group global, unterstreicht die Bedeutung der Neugründung: "Die Märkte in der Balkan-Region sind hoch dynamisch. Meiko verfügt hier mittlerweile über ein hervorragendes Vertriebs- und Service-Netzwerk. Die Aussichten für 2019 sind daher sehr gut."

Die Geschicke der neuen Balkan-Niederlassung lenkt das Team der Meiko Austria mit Sitz in Wien. Dazu Geschäftsführer Herbert Kregl: "Die Neueröffnung ist nicht nur eine Investition in die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, sondern auch ein deutliches Zeichen für unsere Fachhandelspartner. Wir sind stark auf sie ausgerichtet und möchten unsere Beziehungen künftig noch weiter ausbauen, näher am Kunden dran sein und noch schneller reagieren."

Guter Wein in besten Gläsern

Die Veranstaltung bot einen bunten Mix: Unternehmens-und Produktvorstellung flankierte ein Ausflug in die Welt Österreichischer Sommeliers, die hochwertige Gläser besonders schätzen, wie Sommelier Suwi Zlatic spannend erläuterte. Ein guter Wein schmeckt nun mal aus einem hochwertigen Glas am besten, darin war man sich einig. Meiko übernehme die Verantwortung, dass sowohl industriell gefertigte als auch mundgeblasene Gläster ihre Qualität nach vielen Spülgängen behalten. Dazu bereitet der Hersteller Wasser mit dem GiO-Modul (Osmose) auf. Damit sollen die Gläser nicht nur schnell, sondern auch trocken aus der Maschine kommen.

Den Schlusspunkt der Eröffnungsfeier setzte eine Cocktail-Party auf der Dachterrasse des Hotels mit einem imposantem Blick über die nächtliche Kulisse Belgrads.

stats