Melitta Group

Krisenstabil durch sattes 2019er Umsatzplus

Bei der Mindener Melitta Group ist man rundum zufrieden mit dem Geschäft 2019.
Melitta Group
Bei der Mindener Melitta Group ist man rundum zufrieden mit dem Geschäft 2019.

Die Melitta Group trotzt 2019 den schwierigen Bedingungen auf den Währungs-, Kaffee- und Zellstoffmärkten. Die Gruppe mit Sitz in Minden erzielte ein Umsatzplus von 10 Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Euro. Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg um 8 Prozent.

5.654 neue Mitarbeiter begrüßte die Melitta Group 2019 im Unternehmen.
„In allen unseren Geschäftsfeldern haben wir erneut große Fortschritte in unserer Wachstums- und Internationalisierungsstrategie gemacht.“
Jero Bentz, Mitglied der Unternehmensleitung, Melitta Group
So sei man mit dem Geschäftsjahr 2019 sehr zufrieden, konstatiert Bentz. Im Jubiläumsjahr sei nicht nur der Umsatz wie geplant um 10 Prozent gesteigert, sondern es seien auch Marktanteile in vielen wichtigen Märkten ausgebaut worden. Als zukunftssichernd wird bewertet, dass das ausgewogene Gesamtportfolio die anhaltende Corona-Krise für die Gruppe beherrschbar mache.

Neues Hoch beim Kaffeeumsatz

Rekordumsätze von 634 Mio. Euro (37 % des Konzernumsatzes) meldet Melitta 2019 für das Geschäftsfeld Kaffee. Kaffeezubereitung verzeichnet einen Umsatz von 482 Mio. Euro (+ 11 % gg. Vj.). In Europa wurden 2019 so viele Neuprodukte wie nie zuvor in den Markt eingeführt sowie Initiativen auf den Weg gebracht, um das bestehende Geschäft im europäischen Ausland auszubauen und weitere Märkte anzugehen. In Südamerika wurden Marktanteile im Kaffee- und im Kaffeefiltergeschäft gewonnen – mit Rekordumsatz im Segment Filterkaffee. Im Filterpapiermarkt wurden Marktanteile in Nordamerika ausgebaut. Mehrere neue Großkunden belebten hier das B2B-Geschäft. Zur Umsatzsteigerung haben Filtertüten und Kaffeemaschinen, insbesondere aber hochwertige Maschinen und Premiumprodukte sowie der Unternehmensbereich Melitta Professional Coffee Solutions (MPCS) wesentlich beigetragen

Im Geschäftsfeld Haushaltsprodukte wurde erstmals das Mitte 2018 erworbene Unternehmen Cuki Cofresco im Jahresabschluss der Melitta Group vollständig berücksichtigt. In der Summe generierte man im Segment 539 Mio. Euro Umsatz (+ 25% gg. Vj.). 

Weiter international wachsen

"'Melitta 2020' hat sich voll und ganz bewährt", sagt Volker Stühmeier, Mitglied der Unternehmensleitung. Mit dem 2014 auf den Weg gebrachten Programm habe man sich für die Zukunft gut aufgestellt und werde die Strategie weiterverfolgen: weiter internationalisieren und digitalisieren mit Blick auf Nachhaltigkeit und Innovationen.

Die Corona-Pandemie habe in einigen Unternehmensbereichen zu Umsatzeinbrüchen geführt, in anderen dagegen zu einer steigenden Nachfrage. "Den damit verbundenen Auswirkungen auf die zentralen Finanzzahlen der Gruppe ist entschlossen entgegengetreten worden", so Stühmeier. Früh habe man Kurzarbeit und ein restriktives Kostenmanagement eingeführt sowie Investitionsprojekte zurückgestellt.

Ein breites Leistungsspektrum, die internationale Ausrichtung, finanzielle Stabilität und erfolgreiche Produktinnovationen würden für stabile Zukunftsaussichten sorgen, teilt die Melitta Group mit, die im Außer-Haus-Geschäft trotz Corona-Verwerfungen nach wie vor große Wachstumschancen ausmacht. Mit Blick auf nachhaltiges Vorgehen betont Melitta, dass beispielsweise der Geschäftsbericht 2019 auf Papier gedruckt wurde, das zu 90 Prozent aus recycelten Einwegbechern bestehe.
Über die Melitta Group
Die international tätige Melitta Group ist ein über Deutschland hinaus renommiertes und unabhängiges Familienunternehmen. Die Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Kaffee-Markenprodukte für das Professional- und Haushaltssegment. Melitta Professional Coffee Solutions belegt im exklusiven Top-Technik-Report von gv-praxis und foodservice Platz 1 bei den prozentualen Umsatzzuwächsen mit einem Plus 2019 von 25,9 Prozent* auf 210 Mio. Euro an. Rang 4 in absoluten Zahlen mit +43,2 Mio. Euro*.
(*geschätzt)


stats