Menü-Manufaktur Hofmann

Veggie-Menüs erweitern Saison-Angebot

Winterpasta mit Kürbis bereichert ab sofort das Menü-Angebot.
Menü Manufaktur Hofmann
Winterpasta mit Kürbis bereichert ab sofort das Menü-Angebot.

Die Menü-Manufaktur Hofmann mit Sitz im baden-württembergischen Boxberg erweitert von Oktober 2020 bis Ende Januar 2021 das Portfolio um 18 neue Aktions-Menüs für die Gemeinschaftsgastronomie. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf vegetarischen und veganen Gerichten, wie etwa hausgemachten Linsenbratlingen.

Immer mehr Menschen würden sich aus den unterschiedlichsten Gründen für eine vegetarische und vegane Ernährung interessieren. Sie möchten sich ausgewogen ernähren und einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten. „Das möchten wir mit unserem Schwerpunkt unterstützen“, erläutert Hofmann Entwicklungskoch Harald Steltenpohl. Ergänzt werden die Veggie-Speisen durch Spezialitäten aus der südamerikanischen Küche und saisonale Klassiker wie Grünkohl mit Speck oder Kassler aus der hauseigenen Metzgerei.

Ab November sind zudem die diesjährigen Weihnachtsmenüs erhältlich, teilt das Unternehmen mit. Neben beliebten Klassikern wie Entenkeule und Bratapfelauflauf bringt der Tiefkühlmenü-Anbieter auch neue Kreationen wie hausgemachte Rinderroulade mit Wildbrätfüllung auf die Teller. Alle neuen Herbst- und Wintergerichte sind in einer sogenannten innovativen Biopap-Menüschale verpackt, die fast ausschließlich aus Cellulose besteht.

Kompostierbare Menüschale

Alle Gerichte aus der Herbst-/Winter-Aktion werden in der neuen Biopap-Menüschale geliefert – eine laut Hersteller hitze- und kältebeständige Verpackung. Die Besonderheit: Sie besteht aus zertifizierter Cellulose aus europäischen Wäldern und kommt ganz ohne Plastik- oder PET-Folie aus. Die Biopap-Schale sei aus Klimasicht von Vorteil, weil sie im Gegensatz zu Schalen mit Plastikanteil kompostiert werden und als Rohstoff für Biogasanlagen dienen kann. Zudem werde bei der Herstellung dieser Schale nahezu komplett auf nachwachsende Rohstoffe zurückgegriffen und somit endliche Ressourcen geschont, so das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik. Die Verpackung wurde in diesem Jahr zudem vom Deutschen Verpackungsinstitut in der Kategorie Nachhaltigkeit mit dem Gold-Award ausgezeichnet.

Nachhaltige Betriebsgastronomie

Mit den Tiefkühl-Gerichten der Menü-Manufaktur Hofmann könne die Verpflegung von Mitarbeitenden flexibel und effizient geplant werden – für weniger Food Waste, streicht der Hersteller die Vorteile heraus. Die Gerichte ließen sich ohne viel Aufwand in der Mikrowelle oder im Heißluftofen erwärmen und tragen laut Anbieter zu einer ausgewogene Ernährung der Gäste bei. Auch Privatkunden bzw. Homeoffice-Arbeiter können eine Auswahl der neuen Gerichte über den Hofmann Onlineshop nach Hause bestellen. Die Gerichte werden von DHL Express tiefgefroren und kontaktlos. 
Über die Menü-Manufaktur Hofmann
Seit 1960 stellt die Hofmann Menü-Manufaktur GmbH mit Hauptsitz in Boxberg-Schweigern (Baden-Württemberg) abwechslungsreiche Tiefkühlmenüs in handwerklicher Qualität und auf Basis von saisonalen Produkten aus der Region für die moderne Gemeinschaftsverpflegung her. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter und erzielte nach eigenen Angaben einen Umsatz von 143 Millionen Euro. Hofmann Menü-Manufaktur betreibt bundesweit vier Produktionsstandorte und einen eigenen Fuhrpark mit rund 80 LKW.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Plant-based" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Plant-based"-Dossier.
stats