Orderbird

Bierkonsum der Deutschen

Das meiste Bier in Deutschland wird am Abend konsumiert.
pixabay
Das meiste Bier in Deutschland wird am Abend konsumiert.

Bier ist und bleibt der beliebteste alkoholische Durstlöscher der Deutschen. Ob deutsches Reinheitsgebot oder Craft Beer-Innovationen, mit mehr als 1.400 deutschen Brauereien und über 5.500 Biersorten ist das Angebot hierzulande riesig, sodass auch der anspruchsvollste Gaumen hopfentechnisch auf seine Kosten kommt. Das iPad-Kassensystem Orderbird hat den Bierkonsum der Deutschen ein Jahr lang genauer untersucht.

Meistens am Abend

Auch wenn sich bei dem ein oder anderen zur Mittagszeit erste Gelüste melden: Das meiste Bier wird dann doch eher abends konsumiert. Dabei lassen sich klassische Biertrinker ihren Gerstensaft in der Regel bereits zwischen 19 und 20 Uhr schmecken, während Craft Bier leicht verzögert am meisten zwischen 20 und 21 Uhr bestellt wird. Wer es gesellig und feuchtfröhlich mag, der sollte sich samstags zum Umtrunk im Lokal seiner Wahl einfinden. An diesem Tag wird bundesweit das meiste Bier ausgeschenkt. Sonntags hingegen wird der Ball flach gehalten und am wenigsten getrunken.

Bayern weiterhin an der Spitze

Wenig überraschend führt Bayern auch in diesem Jahr die Hitparade der deutschen Bierhochburgen an. Hier wird nicht nur das meiste Bier gebraut, sondern verglichen mit anderen Bundesländern durchschnittlich auch das meiste Bier bestellt. Etwa 8.245 Biere wurden im blau-weißen Freistaat pro Lokal verkauft, dicht gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit circa 8.208 Bestellungen pro Betrieb. Schlusslicht bildet Brandenburg, wo man scheinbar lieber zu Plinsen greift als zum Pilsener. Hier wanderten innerhalb eines Jahres nur ungefähr 4.935 Biere pro Betrieb über die Theke.

Craft Bier

IPA, Pale Ale oder Gose – seit einigen Jahren bekommen deutsche Bierklassiker ernst zu nehmende Konkurrenz. Mit einem monatlichen Bestellanstieg von durchschnittlich 3 Prozent pro Lokal, erfreuen sich Craft Biere immer größerer Beliebtheit. Doch nicht im hippen Berlin, sondern in Niedersachsen sind die kreativen und oft unkonventionell gebrauten Biersorten am populärsten. Mit 2.795 Craft Bieren pro Restaurant sind hier die IBU-Umdrehungen mit Abstand am höchsten. Berlin schafft es immerhin mit etwa 1.079 Verkäufen pro Lokal auf Platz zwei, während sich Bayern mit 689 verkauften Bieren an 11. Stelle lediglich einen Platz im unteren Mittelfeld ergattern konnte.
Zur Studie
Untersucht wurden von der Orderbird AG im Zeitraum vom 1. Juni 2018 bis zum 31. Mai 2019 knapp 7.000 Gastronomiebetriebe in Deutschland, die in besagtem Zeitraum Bier verkauften.

Günstiger Bier trinken in NRW

Monatsende und auf dem Konto ist mal wieder gähnende Leere? Wer gerade knapp bei Kasse ist, jedoch nicht auf sein wohlverdientes Feierabendbier verzichten möchte, der ist am besten in Nordrhein-Westfalen aufgehoben. Entlang von Rhein und Ruhr gibt es die Hopfenschorle bereits für durchschnittlich 2,78 Euro. Wesentlich tiefer muss man in Mecklenburg-Vorpommern in die Tasche greifen, um biertechnisch auf seine Kosten zu kommen. Will man in dem Bundesland, das als das beliebteste Reiseziel der Deutschen gilt, ein Bier bestellen, muss man im Schnitt 3,56 Euro lockermachen.



stats