Profil

Sander: Rasanter Aufstieg

Sander

Der Familienbetrieb Sander hat sich von der Fernküche zum Komplett-Anbieter für den Food-Service-Markt entwickelt. Mit veränderter Strategie drücken die Hunsrücker nun aufs Gaspedal und avancieren zum erfolgreichen Mittelständler.

„Herzlich willkommen im Sander Hotel“, heißt es ab diesem Sommer im ersten Budget-Designhotel von Sander in der Innenstadt von Koblenz. Legeres Ambiente, urbanes Design mit zahlreichen Naturelementen, zeitgemäße IT-Technologie und eine hochwertige Ausstattung sollen neben Geschäftsreisenden auch Touristen überzeugen.

Zukünftig will sich die Sander-Gruppe breiter aufstellen und plant neben dem eigenen Lifestyle-Hotel auch den Einstieg in die Systemgastronomie. Der passende Standort ist bereits gefunden. Das Restaurant mit innovativem Gastronomie-Konzept findet man ab Frühjahr 2019 in der modernisierten Gastrofläche der bekannten Frankfurter „MyZeil“. Es dreht sich um frisch und modern inszenierte Klassiker der deutschen Küche, ergänzt durch internationale Spezialitäten.

Alles unter dem Dach Sander. „Wir wollen als eine Marke mit einem Gesicht nach außen wahrgenommen werden“, sagt Peter Sander. Seit sechs Jahren führt er zusammen mit seinem Bruder Jens Sander die Geschicke des Unternehmens. Gemeinsam brachten die jungen Geschäftsführer im vergangenen Jahr ein neues Corporate Design auf dem Weg. Die Farben Gold und Schwarz prägen seitdem das Erscheinungsbild.

Peter Sander, Geschäftsführer
Sander
Peter Sander, Geschäftsführer
Für den neuen, stringenten Marken-Auftritt heimsten die Rheinland-Pfälzer prompt den „German Brand Award“ 2017 ein. Immerhin über 1.000 Unternehmen hatten sich darum beworben. Der Preis würdigt alljährlich Markenkommunikation, die markant und zukunftsweisend erscheint. Doch das sei nur der erste Schritt auf dem Weg zur Expansion. Noch in diesem Frühjahr soll der symbolische Spatenstich für ein hochmodernes Logistikcenter den Weg zu mehr Wachstum schaffen.

Über Sander

Mit weit über 5.000 Kunden in den Sparten Sander Gourmet und Sander Catering erwirtschaftet das Familienunternehmen einen Umsatz von über 100 Mio. Euro per Anno. Allein in den vergangenen beiden Jahren verzeichnete Sander ein zweistelliges Wachstum. Der Geschäftsbereich „Catering“ zählt über 200 Kunden. Stärkste Säule ist die Schulverpflegung mit 160 Verträgen bundesweit. Danach folgt die Betriebsgastronomie mit 80 Standorten.

Für Kombi- und Digital-Abonnenten: Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Märzausgabe der gv-praxis (E-Paper). Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.
stats