Seeberger Professional

Nachhaltige Lösung für Röstkaffee-Folien

Neues Material und neuer Look bei Seeberger
Seeberger Professional
Neues Material und neuer Look bei Seeberger

Das Familienunternehmen aus Ulm hat verschiedene Verpackungen getestet - mit dem Ziel, die bisher eingesetzte Folie durch ein Material zu ersetzen, das Ressourcen schont, langfristig nachhaltig ist und die Umwelt so wenig wie möglich belastet. Und das alles ohne Abstriche beim Produktschutz oder der Haltbarkeit des wertvollen und empfindlichen Naturproduktes Kaffee zu machen.

Seit November 2020 ist Seeberger zudem Mitglied der HolyGrail 2.0 Initiative, um die Ziele der Verpackungskreislaufwirtschaft voranzutreiben. Ziel der Initiative ist es zu prüfen, ob sogenannte digitale Wasserzeichen eine bessere Sortierung und qualitativ hochwertigere Recyclingquoten für Verpackungen in der EU ermöglichen können. Unter der Führung von AIM, dem europäischen Markenverbund, haben sich mehr als 140 internationale Unternehmen aus einer Wertschöpfungskette zusammengeschlossen, um dieses Projekt voranzutreiben.

Schritt für Schritt zum Ziel

Bereits 2020 wurden die Kaffeefolien im Bereich ganze Bohne auf eine optimierte, dünnere Folie mit matter Oberfläche umgestellt. Dadurch konnte der Materialeinsatz im Vergleich zu den bislang verwendeten Folien bereits um 10 Prozent reduziert werden. Für die Mahlkaffeeverpackungen kam eine aluminiumfreie Monoverbundfolie zum Einsatz, wodurch 15 Prozent Verpackungsmaterial zu den bislang verwendeten Folien eingespart werden konnte.

Nach einer intensiven Test- und Entwicklungszeit werden die Kaffeeverpackungen ab Anfang des Jahres 2022 auf eine neue, aluminiumfreie und recyclingfähige Verpackungsfolie umgestellt. Diese Monoverbundfolie besteht nur noch aus einer Kunststoffart und kommt ohne Metallisierung aus. Dadurch kann sie im Recyclingprozess leichter aufbereitet werden. Zudem kann sie zukünftig als Sekundärrohstoff beispielsweise wieder zu neuen Kunststoffprodukten weiterverarbeitet werden, berichtet das Unternehmen.

Ein Störer auf den neuen Bohnen- und Mahlkaffeefolien lobt das recyclingfähige, aluminiumfreie Verpackungsmaterial aus. Nachhaltig zu handeln bedeutet für Seeberger auch, vorhandene Folien aufzubrauchen und zur Abfallvermeidung nicht unnötig zu entsorgen. Daher werden die Verpackungen nach Aufbrauchen der Restbestände sukzessive ab Anfang 2022 auf das neue Material umgestellt.

Neues Design – bewährte Qualität

Im Zuge des Marken-Relaunchs von Seeberger Professional ändert sich nicht nur das Material der Kaffeeverpackungen, sie erhalten auch einen neuen, frischen Look. Das neue Verpackungsdesign spiegelt die hohe Kaffeequalität, das Seeberger Genussversprechen und die Nähe zur Natur wider. Zur Differenzierung der Labels erscheinen die Verpackungen in den Farben ihrer Namen: Black, Gold, Silver und Green. Passend zu den individuellen Charaktereigenschaften der Kaffeelabels ist ein stimmungsvolles Bild Blickfang auf jeder Packung.

Seeberger Professional auf der Internorga in Hamburg vom 30.04. bis 04.05.2022 in Halle A1, Stand A1.409

stats