Smeg Foodservice

Ready for Re-Start

Spülgeräte müssen vor der Wieder-Inbetriebnahme nach DIN-Verordnungen überprüft werden, um zu gewährleisten, dass sie technisch und hygienisch sicher arbeiten.
Smeg Foodservice
Spülgeräte müssen vor der Wieder-Inbetriebnahme nach DIN-Verordnungen überprüft werden, um zu gewährleisten, dass sie technisch und hygienisch sicher arbeiten.

Damit die professionellen Küchengeräte nach dem langen Lockdown hygienisch und technisch sicher wieder in Betrieb gehen können, berät der italienische Küchentechik-Hersteller Smeg Foodservice seine Kunden aus Gastronomie und Hotellerie mit Know-how und Service.

Die Chancen auf einen Re-Start des von Gästen und Betreibern schmerzlich vermissten Gastronomiebetriebs steigen mit den Temperaturen und den sinkenden Corona-Infektionszahlen. Dazu muss die Großküchentechnik vorsichtig und sicher aus dem Dornröschenschlaf erweckt werden. "Vier bis sechs Monate Pandemiepause bedeuten eine lange Standzeit", sagt Massimo Zava, International Sales Manager bei Smeg Foodservice. "Um die Qualität und vor allem die Sicherheit von Gewerbespülmaschinen und Umkehrosmoseanlagen zu gewährleisten, gilt es einiges zu tun und zu beachten."

Spülgeräte sicher in Betrieb nehmen

Smeg Foodservice für die Wiederinbetriebnahme die Unterstützung eines qualifizierten Servicepartners, der etwa bei Gewerbespülern vor Ort die Inbetriebsetzung und Prüfung nach VDE0702 und VDE0703 durchführt. Auch die Wasserleitungen und -hähne sowie Eckventile sollten überprüft werden, die nach langer Standzeit festsitzen könnten. Dazu gerhört die Prüfung des Wasserdrucks, Walkschläuche für Reiniger und Klarspüler müssen mit Wasser durchspült werden, um Reste der Reinigungschemie zu entfernen uns die Einstellungen für Spülprogramme, Chemie müssen gecheckt werden. Nach einer ordungsgemäßen Lüftugen des Geräts sollte ein Probelauf die Betriebsfähigkeit bestätigen.
Auch während des gastronomischen Winterschlafs haben die meisten Umkehrosmoseanlagen weiter gearbeitet. Um eine Verkeimung zu vermeiden, benötigen sie laufend Wasser und Strom. Anlage, die außer Betrieb waren, müssen jetzt von einem Fachmann in Betrieb genommen werden. Dazu müssen Membranen gereinigt und mit speziellen Reinigungspatronen desinfiziert werden. Bei vorgeschalteter Wasserfiltration sollten auch die Filter von Profis ausgetauscht werden, wie Gastronomie-Experte Zava unterstreicht.
Über Smeg
Smeg produziert Hausgeräte für den privaten und gewerblichen Bedarf. Für professionelle Anwender in der Gastronomie bietet der Geschäftsbereich Smeg Foodservice technisch innovative Küchengeräte mit hoher Ergonomie. Die Sparte Smeg Instruments sorgt mit ihren Medizintechnik-Produkten für zuverlässige Praxishygiene. Alle Produkte werden im unternehmenseigenen Entwicklungscenter entwickelt und hauptsächlich an drei Standorten in Italien gefertigt. Das 1948 gegründete Familienunternehmen aus Norditalien beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter. Es wird in dritter Generation von der Familie Bertazzoni geführt. Smeg ist weltweit mit über 18 Niederlassungen vertreten.

stats