Umbau und Dissonanzen

Stühlerücken im Management von WMF

Umbau: Mit Premiumisierung, Direktverkauf und Stärkung der 150 eigenen Filialen will sich WMF erfolgreicher machen.
IMAGO / Sven Simon
Umbau: Mit Premiumisierung, Direktverkauf und Stärkung der 150 eigenen Filialen will sich WMF erfolgreicher machen.

Das Deutschland-Gesicht von WMF, Michael Kasper, hat den Haushaltswarenanbieter offenbar im Streit über neue Weichenstellungen verlassen. CEO Oliver Kastalio ist derzeit dabei, den Hersteller für Haushaltsprodukte, Kaffeemaschinen und Hotelequipment umzubauen.

Michael Kasper, das "Deutschland-Gesicht" des Haushaltsprodukte-Herstellers WMF, muss nach 28 Jahren gehen. Mehr Direktgeschäft, Neuausricht

Jetzt kostenfrei registrieren und sofort alle FS+ Artikel kostenfrei lesen!

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter am Morgen, Eilmeldung, Rankings und FS+.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats