Umsatzbilanz

Metro legt zweistellig zu

Metro schließt das Geschäftsjahr mit einem starken letzten Quartal ab.
IMAGO / Revierfoto
Metro schließt das Geschäftsjahr mit einem starken letzten Quartal ab.

Der Großhändler Metro beschließt das Geschäftsjahr 2021/22 mit nochmals kräftigen Umsatzzuwächsen. Sowohl im vierten Quartal als auch im Geschäftsjahr erzielt der Düsseldorfer Konzern ein zweistelliges Plus. Neben guter Entwicklung der eigenen Bereiche liegt das auch an der Inflation.

Der Großhandelskonzern Metro hat im vierten Quartal seine Umsätze nochmals deutlich gesteigert. So legten die Erlöse per Ende September um 12,1 Prozent auf acht Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Im Geschäftsjahr 2021/22 erzielte Metro ein Plus von 20,1 Prozent auf 29,8 Milliarden Euro.

Dabei profitierte der Großhändler von einer guten Entwicklung in allen Bereichen und der Inflation. Währungs- und um verschiedene portfoliobedingte Effekte bereinigt lag das Wachstum bei 21,4 Prozent und damit am oberen Ende der entsprechenden Prognosespanne des Unternehmens von 17 bis 22 Prozent.

Konzern hält an Prognose fest

Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) soll in der Mitte der Prognosespanne liegen. Zuletzt hatte Metro in Aussicht gestellt, dass es den Vorjahreswert von 1,17 Milliarden Euro um 150 bis 230 Millionen Euro übertreffen will. An der Mittelfristprognose hält der Konzern fest. Für das kommende Jahr geht der Großhändler von einer anhaltend hohen Inflation und einem steigenden Kostendruck aus.

stats