Vandemoortele

Starkes Jahresergebnis 2019

Yvon Guérin soll ab 1. Juli die Nachfolge von Jules Noten als CEO von Vandemoortele antreten.
vandemoortele
Yvon Guérin soll ab 1. Juli die Nachfolge von Jules Noten als CEO von Vandemoortele antreten.

Das bereinigte EBITDA stieg im Geschäftsjahr 2019 auf 152 Millionen Euro. Dies entspreche einem Anstieg von 17 Prozent gegenüber 2018, vermeldet der belgische Backwarenspezialist Vandemoortele. Zudem kündigt das Unternehmen einen Nachfolger für CEO Jules Noten an.

Trotz Umsatzminus von 2,1 Prozent auf 1,38 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr (1,41 Mrd. €) ist Vandemoortele zufrieden mit dem Jahr 2019. Zurückgeführt wird dies unter anderem auf rückläufige Trends bei den Rohstoffpreisen und eine Straffung des Sortiments im Bereich Bakery Products. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei um 16,9 Prozent auf 152 Millionen Euro gestiegen. 6,8 Prozent (8 Mio. €) davon basieren laut Unternehmen auf der Umsetzung des neuen Bilanzierungsstandards IFRS16. Der Gewinn nach Steuern weist ein Minus von 5,9 Prozent von 51 auf 48 Millionen Euro aus. Gründe hierfür seien eine Neubewertung der Wechselkurs- und Zinsrisiken sowie höhere Einkommenssteuern.  

Prozesse und Sortiment im Blick

Der gestiegene Gewinn betreffe die Bereiche Bakery Products (95,8 Mio. €, +21,1 %) und Margarine, kulinarische Öle und Fette mit dem bisher besten Jahresergebnis von 56,1 Millionen Euro (+9,3 %). Einsparungen bei Produktion, Logistik und Verpackung sowie gesunkene Rohstoffpreise ermöglichten die Entwicklung, heißt es. Investiert hat Vandemoortele laut eigenen Angaben 57 Millionen Euro in Produktionskapazitäten, die Modernisierung der Produktionsstätten im Bereich Margarine, kulinarische Öle und Fette, eine Optimierung des Produktsortiments sowie das Food Experience Center am Hauptsitz in Gent, Belgien.
Mit Blick auf die Corona-Pandemie hat das Unternehmen eine Verlagerung vom Vertriebskanal Foodservice auf den Retail festgestellt. Erwartet werde in der Gastronomie zudem ein wachsender Trend zu Home Delivery und Take-away-Restaurants.

Neue Führung im Sommer

Ab 1. Juli wird Yvon Guérin CEO des belgischen Backspezialisten Vandemoortele. Der derzeitige Geschäftsführer des Bereichs Bakery Products bringt Erfahrung im französischen, italienischen und amerikanischen Markt mit und will die internationalen Ambitionen von Vandemoortele weiterentwickeln. "Als Gruppe sehen wir große Chancen für den Export authentischer Backwaren auch über die Grenzen Europas hinaus", so Guérin.

Guérin löst Jules Noten als CEO ab. Seit 2014 Geschäftsführer, integrierte Noten das französische Backwarengeschäft und verantwortete die Übernahme des italienischen Focaccia- und Ciabatta-Produzenten Lanterna. Bereits vor zwei Jahren hatte Noten seinen Rückzug aus der Operative angekündigt: "Ich werde in diesem Jahr 60 Jahre alt, und dies ist der nächste Schritt in meiner Karriere. Bei Vandemoortele ist eine Reihe von Projekten erfolgreich auf den Weg gebracht, und wir sind vor kurzem in das neue Food Experience Center umgezogen." Noten wird sich künftig verschiedenen Aufsichtsratsmandaten widmen.

Über Vandemoortele
Vandemoortele ist ein europaweit aktiver Lebensmittelkonzern mit den Geschäftsbereichen Bakery Products und Margarine, kulinarische Öle und Fette. Mit 5.100 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen 2019 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Die Vandemoortele-Gruppe ist in 12 europäischen Ländern und in den Vereinigten Staaten mit eigenen Vertriebsorganisationen und/oder Produktionsstandorten vertreten. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Gent, Belgien.



stats