WMF Group

Schwung holen mit Reform-Agenda

Das Segment Professional Coffee Machines läuft: der Siebträger-Vollautomat WMF Espresso mit Coffee Connect.
WMF Group
Das Segment Professional Coffee Machines läuft: der Siebträger-Vollautomat WMF Espresso mit Coffee Connect.

Zufrieden mit der Performance im Professional Coffee Machine Segment will WMF mit einem ehrgeizigen Strukturplan das Consumer Geschäft nachziehen. Innovative Produkte, das gute Image der Marke und ein beschleunigter Erfolg im Professional-Segment sollen die internationale Expansion vorantreiben.

Zweieinhalb Jahre nach der Integration von WMF in die Groupe SEB hat der Geschäftsbereich Professional Coffee Machines (PCM) hervorragende Fortschritte erzielt, informiert das Unternehmen. Die Zielsetzungen seien weit übertroffen worden und die Wachstumsperspektiven vielversprechend. Der Geschäftsbereich Gebrauchsgüter (Consumer) habe sich jedoch trotz weiterer Investitionen unterdurchschnittlich entwickelt und erfordere Investitionen sowie Veränderungen in der Personalstruktur.

Trendumkehr mit Agenda 21

Mit der WMF Agenda 21 startet die Gruppe ein Programm, um das Unternehmen möglichst schnell wieder wettbewerbsfähig zu machen. Dazu soll verstärkt in Forschung und Entwicklung investiert werden, um neue Produkte auf den Markt zu bringen. Höhere Produktionskapazitäten sowie eine verbesserte Logistik sollen das Wachstum im PCM-Geschäft als Zugpferd beschleunigen.

Die Trendwende im Consumer-Geschäft soll mithilfe des etablierten Markenimages von WMF erreicht werden. Zudem wird eine schnellere internationale Expansion angepeilt sowie höhere Investitionen in Innovationen, um das Produktportfolio zu optimieren. Die defizitäre Fertigung von Edelstahl-Kochgeschirr in Geislingen soll bis Ende des Jahres 2020 an andere Standorte in Europa verlegt werden. Überarbeitete Prozesse sollen die Lagerlogistik effizienter machen. Überprüft wird auch die Verwaltungsorganisation. Hier müssten die Kosten erheblich gesenkt werden, so die Planungen des Mangements.

Die Umstrukturierung könnte laut WMF rund 400 von weltweit 6.200 Arbeitsplätzen betreffen. Dies soll mit einem Freiwilligenprogramm, Altersteilzeit sowie neuen Arbeitsplätzen in Geislingen (PCM-Geschäft) und am zukünftigen Logistikzentrum im nahegelegenen Dornstadt gelingen.

Über die WMF Group
Zum 1853 in Geislingen gegründeten Unternehmen gehören heute die Verbrauchermarken WMF, Silit und Kaiser sowie im Professional-Segment WMF, Schaerer, Curtis und Hepp. Seit Ende 2016 gehört die WMF Gruppe zum französischen Groupe SEB Konzern. Laut der exklusiven gv-praxis-Umfrage unter den führenden deutschen Technikherstellern erzielte WMF Professional 2017 (+5 % gg. Vj.) einen geschätzten weltweiten Umsatz von 524 Mio. Euro bei einem Exportanteil von 68 Prozent.


stats