9. Internorga Zukunftspreis

Startschuss für die Bewerbung

Die Sieger im Rampenlicht: feierliche Preisverleihung, Internorga-Eröffnungsgala 2018.
Hamburg Messe und Congress / Stephan Wallocha
Die Sieger im Rampenlicht: feierliche Preisverleihung, Internorga-Eröffnungsgala 2018.

Im März 2019 wird zum neunten Mal der Internorga Zukunftspreis im Rahmen der Internorga in Hamburg vergeben. Ausgezeichnet werden zukunftsweisende Ideen in den Kategorien Gastronomie und Hotellerie,  Nahrungsmittel und Getränke sowie Technik und Ausstattung. Ab sofort können sowohl Bewerbungen als auch Empfehlungen eingereicht werden.

Neue Wege gehen, Perspektiven eröffnen, nachhaltige Lösungen präsentieren und damit Impulse für die Branche setzen. Mit dem Inernorga Zukunftspreis zeichnet die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt innovative Produkte, Technologien und Strategien aus. Drei Unternehmen haben die Chance, den Award abzuräumen. Für die Kategorie Trendsetter Unternehmen – Gastronomie und Hotellerie können sich Unternehmen selbst bewerben oder nominiert werden. Prämiert werden Konzepte aus Hotellerie, Gastronomie, Catering oder Gemeinschaftsgastronomie, die unternehmerisches Handeln und zukunftsorientiertes Wirtschaften vereinen und so die Trends von morgen setzen.

Ideen für F&B und Technik

Zwei weitere Rubriken stehen ausschließlich Ausstellern zur Bewerbung offen. Für den Bereich Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel und Getränke wird ein Produkt prämiert, das sich durch gesunde und biologisch wertvolle Rohstoffe auszeichnet. Es sollte hochwertig verarbeitet sein, geschmacklich überzeugen. Faire Produktionsbedingungen und Recylingfähigkeit werden ebenfalls betrachtet. Die Kategorie Trendsetter Produkt – Technik und Ausstattung würdigt intelligente Lösungen, die Prozesse vereinfachen, sparsam mit Ressourcen umgehen und eine lange Produktlebensdauer vorweisen. Digitale und technische Lösungen sollten update- und reparaturfähig sein, Anwendungen optimieren und neue Impusle setzen.

Hochkarätige Fachjury

Die fünfköpfige Fachjury setzt auf renommierte Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Juryvorsitzender ist Nachhaltigkeitsexperte Dr. Daniel J. Dahm, Vizedirektor des European Centre for Sustainability Research ECS der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. Ebenfalls in der Jury sind Food-Trendforscherin Hanni Rützler sowie Carl-Otto Gensch, Experte im Bereich Nachhaltigkeitsbewertung von Technologien und Unternehmensstrategien am Öko-Institut Freiburg. 

Bewerbungsschluss für den Internorga Zukunftspreis ist der 15. Januar 2019. Mehr Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Interessierte auf der Webseite.


stats