Halm

Trinkhalme aus Glas


Der neue 10cm Shotglas-Halm eignet sich zum Beispiel für B52s.
Elisabeth Röhner © HALM.co
Der neue 10cm Shotglas-Halm eignet sich zum Beispiel für B52s.

Die Firma Halm, ein Start-up aus Berlin, stellt wiederverwendbare Glastrinkhalme her. Sie sollen eine umweltfreundliche und robuste Alternative zum Plastik-Trinkhalm sein.

Laut einer Studie von Seas at Risk werden jährlich 36,4 Milliarden Strohhalme von den EU-Bürger benutzt. Die landen dann oft im Meer und brauchen mehrere Jahrhunderte, um sich zu Mikroplastik zu zersetzen – das dann immer noch schwer abbaubar ist. Die EU-Kommission will in Kürze ein Gesetz verabschieden, mit dem bis Mitte 2021 Plastikstrohhalme EU-weit verboten werden. Die Berliner Firma Halm setzt sich schon seit 2015 mit dem Problem auseinander.


Halm-Gründer Sebastian Müller und Hannah Cheney organisierten in Thailand einen Beach-Clean-up und bemerkten, dass jedes zweite Teil, das den Strand verunreinigte, ein Plastikstrohhalm war.  Zurück in Berlin kündigten beide ihre Jobs und gründeten im November 2016 Halm. Seit Juni 2017 sind sie mit ihren Glastrinkhalmen in verschiedenen Längen auf dem Markt und bieten ihre Produkte sowohl für die Gastronomie als auch für den Endverbraucher an.

Stabiles Spezialglas

Die wiederverwendbare Halme werden laut Unternehmen aus extrem stabilem Spezialglas und unter Verwendung von Solarenergie in Deutschland hergestellt, die Verpackung stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Menschen mit Handicap des Lebenshilfewerks konfektionieren. „Unsere Glashalme halten locker über tausend Spülgänge. Von der Stabilität und leichten Reinigung werden noch unsere Urenkel profitieren”, so Sebastian Müller.

Es gibt sechs Varianten in fünf Längen von zehn bis dreißig Zentimetern. Ein Trinkhalmset mit vier Halmen und einer Reinigungsbürste kostet für den Endkunden je nach Größe 17,90€ bis 19,90€. Großkunden können sich ihr individuelles Angebot erstellen lassen.



stats