Lacher Großküchen

Mehr Service durch Software-Effizienz

Täglich werden die Lacher Servicefahrzeuge mit den Ersatzteilen für den Kundendienst ergänzt, die aktuell verbraucht wurden.
Lacher
Täglich werden die Lacher Servicefahrzeuge mit den Ersatzteilen für den Kundendienst ergänzt, die aktuell verbraucht wurden.

Schnelle Lieferzeiten, automatische Wartungserinnerung und im System erkennbarer Bedarf von Verbrauchszubehör. Der digitalisierte Bestell- und Auslieferprozess beim Lieferanten von Großküchentechnik und -zubehör Lacher soll Kunden entlasten und die Beratung weiter professionalisieren. Das Enterprise Resource Planning-System ERP ist bei dem Darmstädter Familienunternehmen seit einem Jahr im Einsatz.

Das Software-System ERP hällt sämtliche relevanten Daten zu jedem Kunden vor: Konditionen, Abnahmemengen, welche Geräte mit welchen Verbrauchsartikeln im Einsatz sind, wann Wartungen und Reinigungen bei welchen Geräten anstehen. Damit seien die Außendienstmitarbeiter stets optimal auf Beratungsgespräche vorbereitet, so das Unternehmen.

Schnell gezielt helfen

Auch wenn Geräte einmal kaputt gehen, soll so schnell wie möglich geholfen werden. Das Warensystem informiert in Echtzeit über den möglichen Liefertermin einer Bestellung, Ersatzteile werden bereits über Nacht beim Großhändler bestellt. Auch die Technikerfahrzeuge sollen künftig über Nacht beladen werden, so dass die Kundenbetreuer morgens sofort aufbrechen können.

Digitalisiert im Sinne der Kunden

Indem die administrativen Abläufe von der Bestellung über die Information bis zur Rechnungsstellung digitalisiert und automatisiert sind, werden Ressourcen für die individuelle Beratung frei. Das Unternehmen wolle weiterhin im Bereich Service und Vertrieb wachsen, formuliert es Thilo Jörg, Chief Information Officer bei Lacher Großküchen. Dazu gehörten auch Schulungen und Seminare für die Branche, um sich als Anbieter von Gesamtlösungen zu positionieren.



stats