Re-Start / Open Table

Aktion Open Door unterstützt den Neustart

Mit dem speziellen Angebot Open Door will die Reservierungsplattform Open Table Restaurants beim regelkonformen Re-Start unterstützen.
Open Table / Heinrich Holtgreve
Mit dem speziellen Angebot Open Door will die Reservierungsplattform Open Table Restaurants beim regelkonformen Re-Start unterstützen.

Heißt ersehnt, aber alles andere als einfach. Um Gastronomen beim Re-Start nach der Corona-Bremse zu unterstützen, bietet das Buchungsportal Open Table mit der Aktion "Open Door" ein besonderes Preismodell und zusätzliche Features fürs eigene Plattform-Profil.

Die Wiedereröffnung von Restaurants stellt Gastronomen vor eine Reihe gesundheitshygienischer, finanzieller und geschäftlicher Herausforderungen – und dies zudem in diversen Variationen je nach Bundesland. Überall gilt jedoch nun eine Reservierungspflicht, um die Gäste auf Abstand zu platzieren. Insbesondere Fast-Casual- und Quickservice-Konzepte betreten hier nicht selten Neuland. Quasi alle Restaurants müssen ihre Raumpläne anpassen, um Social-Distancing-Vorgaben zu erfüllen.
„Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, die Restaurants, die wir lieben, zurückzubringen.“
Andrea Johnston, COO, Open Table

Das neue Preisprogramm "Open Door" der Online-Reservierungsplattform Open Table will es allen Restaurants leichter machen, sich an die Veränderungen anzupassen. Sowohl neue Interessenten als auch Bestandskunden können sich für das Programm registrieren und preisliche Vorteile nutzen: Sie zahlen bis zum Ende des Jahres keine Grundgebühren und bis zum 30. September 2020 auch keine Open-Table-Netzwerk-Platzierungsgebühren.


Als weiteres Extra gewährt Open Table im vierten Quartal 2020 bis zu 50 Prozent Rabatt auf Open-Table-Netzwerk-Platzierungsgebühren. Neu ist die Option, das eigene Gastro-Profil auf Open Table durch die eingeführten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zu ergänzen.

Gemeinsam durch die Krise

Zusätzlich hat Open Table die Management-Plattform für Restaurants verbessert und erweitert. So wurden Tools integriert, damit Restaurants ihre Reservierungen schneller anpassen und Gäste benachrichtigen können. Mit allen drei Open-Table-Lösungen Basic, Core und Pro können Restaurants neben Features wie automatisierten Reservierungs-Bestätigungen oder personalisierten Gästeumfragen nun auch ihre Geschenkgutschein-Angebote vermarkten.

Aktiv beworben wird auf der Open-Table-Plattform der Unterstützungsfonds, damit Gäste ihre Lieblingsrestaurants mit einer Spende durch die Krise helfen können. Und: Take-Away- und Lieferangebote werden besonders hervorgehoben.




Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats