Bayreuther Hell

Jetzt auch in der 0,33 l Euroflasche

Vom Fass, aus der 0,5- oder aus der neuen 0,33-l-Euroflasche: Das Bayreuther Hell ist in der Gastronomie auf dem Vormarsch.
Bayreuther Bierbrauerei
Vom Fass, aus der 0,5- oder aus der neuen 0,33-l-Euroflasche: Das Bayreuther Hell ist in der Gastronomie auf dem Vormarsch.

Die Bayreuther Bierbrauerei AG entwickelt das bayerische Hell-Segment weiter und bietet den Konsumentenliebling Bayreuther Hell ab dem zweiten Quartal 2018 in der kultigen 0,33-l-Euroflasche an. In Handel wie Gastronomie konnte es in den vergangenen Jahren sowohl in der klassischen 0,5-l-Euroflasche als auch frisch vom Fass gezapft sehr erfreuliche Zuwächse verzeichnen. Mit dem neuen Kultgebinde für bayerische Hellbiere gibt die Brauerei dem Hell-Segment noch mehr Schwung.

„Der Freundeskreis unseres bayerischen Hell-Bieres wird immer größer und wir hören ganz genau hin, welche Bedürfnisse unsere Fans haben“, so Hans-Joachim Leipold, Vorstand der Bayreuther Bierbrauerei AG. „Endlich haben wir ein Gebinde gefunden, das die Emotion der Halbliter-Euroflasche versprüht, welche maßgeblich für den Hellbier-Trend verantwortlich ist. Zudem ist die Flasche extrem knuffig und liegt perfekt in der Hand.“

Seine Wurzeln hat Bayreuther Hell in der Bayreuther Bierbrauerei AG, die mit ihrer historischen Marke Bayreuther Brauhaus seit über 150 Jahren traditionelles, bayerisches Brauhandwerk pflegt. Der frisch-würzige Geschmack und der süffige Biergenuss sind typisch für die traditionelle Bierspezialität. Bayreuther Hell bekommt durch die sorgsam ausgewogene Balance aus feinsten, hellen Gerstenmalzen und einer dezenten Hopfennote seinen unverkennbaren Charakter.

Die Nase umspielen frische, florale Noten mit einem leichten Hauch von Honig. Im Mund zeigt sich ein leichtes, würziges und süffiges Bier.
stats