Bel Foodservice

Käse ohne Gentechnik

Ab sofort ohne Gentechnik: Der Leerdammer von Bel Foodservice.
Bel Foodservice
Ab sofort ohne Gentechnik: Der Leerdammer von Bel Foodservice.

Die Bel Gruppe setzt ihre Nachhaltigkeitsstrategie fort: Seit August 2020 sind die Leerdammer-Scheibenprodukte aus den Niederlanden sowie die Langstücke für den Foodservice-Markt mit dem  "Ohne GenTechnik"-Siegel zertifiziert. Das Label wird vom Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) seit 2009 vergeben.

Mit der gentechnik-freien Rezeptur komme das Unternehmen aktuellen Verbraucherbedürfnissen nach und schaffe Mehrwerte für Mensch und Natur. Für die Auszeichnung der Produkte als „ohne Gentechnik“ müssen zahlreiche Kriterien erfüllt werden, die auch an die Landwirte hohe Anforderungen stellen. So müsse laut Bel-Gruppe nicht nur das Lebensmittel an sich, also die Milch, sondern auch das Futter der Kühe den VLOG-Anforderungen entsprechen. Für den Mehraufwand zahlt Bel den Bauern eine Prämie von einem Cent pro Liter Milch "ohne Gentechnik".

Umfrage bestätigt Engagement

Dass dieses Engagement gewünscht ist, zeigt auch eine von Leerdammer in Auftrag gegebene Studie. Demnach stimmen mehr als zwei Drittel der befragten Käsekonsumenten (71 Prozent) der Aussage voll bzw. eher zu, beim Kauf von Käse auf die Kennzeichnung „ohne Gentechnik“ zu achten.

Für den Einsatz im Außer-Haus Markt stehen die GMO-freien Leerdammer-Produkte in verschiedenen Gebinde-Größen zur Verfügung. Den Klassiker Leerdammer Original gibt es als Scheiben in der 1 kg-Packung (50 x 20 g) und in der 720 g (36x20g) Packung sowie als 2,8 kg schweres Langstück. Die fettreduzierte Variante Leerdammer Léger ist als Scheiben in der 1 kg-Packung (50 x 20 g) sowie als 2,8 kg schweres Langstück erhältlich. Auf alle Maßnahmen des Leerdammer-Nachhaltigkeits-Engagements weist das neue „Unser Beitrag“- Piktogramm auf der Vorderseite hin.

stats