Curtice Brothers

Ex-Pret-Chef macht jetzt in Ketchup

Clive Schlee (l.) mit Curtice-Brothers-Gründer Mario C. Bauer.
Curtice Bros
Clive Schlee (l.) mit Curtice-Brothers-Gründer Mario C. Bauer.

Clive Schlee, ehemaliger CEO von Pret A Manger, glaubt an die Zukunft des Bio-Ketchups von Curtice Brothers. Schlee investiert eine nicht näher bezifferte Summe aus seinem privaten Vermögen in die Marke.

"Curtice Brothers verfügt über große Werte, tolle Leute und ordentliches Wachstums-Potential - das sind die drei Dinge, die am meisten zählen", sagt Schlee zu den Gründen seines Engagements.
Über Curtice Brothers
Mit Curtice Brothers reanimierte der Ex-Vapiano-Vorstand Mario C. Bauer vor mehr als drei Jahren eine traditionelle Ketchup-Marke. Sie gilt als Premium-Alternative mit Manufaktur-Anspruch und soll neue Maßstäbe in der Gastronomie setzen. Mittlerweile gibt es auch Curtice-Mayonnaise und Curtice-Senf.
Bereits im Mai dieses Jahres stieg der ehemalige Amrest-CEO Henry McGovern bei Curtice ein. Er fungiert als Berater der Geschäftsführung. Damals war McGovern so zum größten Investor von Curtice Brothers aufgestiegen. Ob Schlee dies nun getoppt hat, ist nicht bekannt.

"Die Qualität und der Geschmack dieses Produktes haben micht überzeugt", sagte McGovern über seine Beweggründe.

Einst gegründet von den Brüdern Simeon und Edgar Curtice ist der Ketchup 100 Prozent organisch und hat je 50 Prozent weniger Zucker und Salz als üblicher Ketchup.




stats