Nestlé / Impossible Burger

Name verstößt gegen Urheberrecht

Nestlé muss laut Internationalem Gerichtshof den veganen "Incredible Burger" in Europa zurückziehen. Der Konzern will jedoch in Berufung gehen.
imago images / VCG
Nestlé muss laut Internationalem Gerichtshof den veganen "Incredible Burger" in Europa zurückziehen. Der Konzern will jedoch in Berufung gehen.

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag verbietet es dem Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé in Europa seinen fleischlosen Hamburger unter dem Namen "Incredible Burger" zu vermarkten. Der Name des Burgers ähnele dem Namen des US-Unternehmens "Impossible Foods" zu sehr und verstoße demnach gegen das Urheberrecht.

Laut Urteil habe Nestlé nun vier Wochen Zeit, seinen fleischlosen "Incredible Burger" umzubenennen und das Label zurückzuziehen. Andernfalls drohe allen zehn involvierten Nestlé-Tochtergesellschaften jeweils eine Strafe von 25.000 Euro pro Tag.

Dies will der Schweizer Nahrungsmittelkonzern jedoch verhindern und bereitet dem Vernehmen nach eine neue Version des Burgers unter dem Namen "Sensational Burger" vor.

Nestlé geht in Berufung

 
Gegen das in Den Haag gesprochene Urteil will Nestlé jedoch in Berufung gehen. Das letzte Wort scheint ist in diesem Fall also noch nicht gesprochen. Impossible Foods bereitet laut verschiedener Medienberichte derzeit den Start seines Impossible Burger in Europa vor.

stats