WMF

4.0-Konzepte für die Kaffeemaschinenbranche

Auf den Frühjahrsmessen 2016 in Stuttgart und Hamburg stellt die WMF Group einmal mehr die Leistungsstärke ihrer Innovationskultur unter Beweis. Mit dem Technologiekonzept ‘Future in a Box‘ definiert der Geislinger Kaffeemaschinen-Hersteller seine Marschroute ins Zeitalter der vernetzten Dinge, Dienste und Menschen. Im Vordergrund stehen schlüsselfertige 4.0-Konzepte aus den Bereichen Online-Bezahlsysteme, Connectivity und Apps.
WMF zeigt mit ‘Future in a Box‘, welchen tatsächlichen Mehrwert der professionelle Kaffeemaschinen-Anwender durch den Einsatz moderner 4.0-Technologien erfährt. „Wir wollen für unsere Kunden nicht nur der Datensammler sein. Unser Ziel ist es, für die vielfältigen Anwendungsbereiche mobiler, internetbasierter Konzepte eine zentrale Service- und Analyse-Plattform zu bieten“, so Melanie Nolte, Head of Marketing WMF Kaffeemaschinen.

Die ersten WMF Services der vernetzten Mensch-Maschine-Kommunikation fanden die Messebesucher beim Öffnen der ‘Future in a Box‘ auf der diesjährigen Intergastra in Stuttgart.

Dazu gehören u.a. eine neu entwickelte Business App zur komfortablen Rezeptgenerierung von Getränken auf dem Smartphone sowie die nahtlose Integration von Online-Bezahlsystemen wie PayPal & Co. Hinzu kommen Services zur schnellen und sicheren Einbindung von Kaffeevollautomaten in standortübergreifende Netzwerke via GPRS oder künftig auch die direkte Kommunikation mit der Kaffeemaschine und Mobile Devices über Bluetooth. Darüber hinaus gehören Lösungspakete für den effizienten Einsatz von Telemetrie-Methoden zu den Future in a Box-Services.

www.wmf.de



stats