Dörr

Besteckpoliermaschinen in sieben Varianten

Strahlende Löffel, Gabel und Messer – und das in großen Mengen – verspricht das Sinsheimer Unternehmen Thomas Dörr mit seinen neuen Poliermaschinen.

 

Sie trocknen und polieren zwischen 1500 und 4000 Besteckteile pro Stunde. Damit bleibt den Mitarbeitern in Gastronomie, Hotellerie oder Gemeinschaftsverpflegung mehr Zeit für wichtigere Aufgaben in der Küche, ohne dass Sauberkeit und  Hygiene leiden müssen.

 

Sieben unterschiedliche Modelle decken den kompletten Großverbraucherbereich ab 100 bis zu mehreren Tausend Essen pro Tag ab. Der neue verschleißfreie Einwurfschacht mit Edelstahlplatte schont die Beschichtung der Bestecke.

 

Der Hersteller verspricht einfache Handhabung. Das Besteck werde im gewaschenen, noch nassen Zustand in die Maschine eingelegt und wird mithilfe eines Granulats getrocknet und poliert. Das Poliergranulat muss nur alle vier bis acht Wochen gewechselt werden. Eine UVC-Lampe im Innern der Maschine sterilisiert Besteck und Granulat wodurch HACCP-Standards gewährleistet werden.

 

www.t-td.com

 



stats