Bienenfreier Trinkgenuss mit dem ’Beefree’-Cap

Ein Flaschenhalsetikett ist viel mehr als nur ein Platz für das Marken-Logo des abgefüllten Getränks. Das zeigt die Erfindung eines Oldenburger Unternehmens – das Beefree-Cap. Es handelt sich hierbei um ein besonders angefertigtes Etikett, aus dem in drei Schritten ein aufsetzbarer Verschluss für die Flasche entsteht. Die Idee kam mit einer Wespe, die den Weg ihren zum Bier-Lemon-Mix durch den Flaschenhals gefunden hatte. „So eine Situation hat jeder von uns schon einmal erlebt“, so Beefree-Geschäftsführer Thorsten Keil. „Wenn Flaschen geöffnet ausgegeben werden, lassen sie sich in der Regel nicht wieder verschließen.“ Das Beefree-Flaschenhalsetikett schafft hier Abhilfe. Es lässt sich dank eines spaltbaren Lacks rückstandslos vom Flaschenhals abziehen. Dazu ist es bereits so geformt, dass nur noch die Pfeile in die vorgesehenen Schlitze gesteckt werden müssen. So entsteht kinderleicht ein Verschluss, der jederzeit auf die Flasche aufgesetzt und wieder herunter genommen werden kann. Der Clou: Das Beefree-Cap schützt so nicht nur jedes süße Getränk vor lästigen Insekten, sondern lässt sich auch als Plattform für diverse Marketingaktionen verwenden. Seit kurzem ist das Beefree-Cap international geschützt. Die Erfinder starten nun mit dem Vertrieb der Lizenzen. „Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, sich Gedanken über eine Sommer- oder Limited Edition zu machen. Wir sind überzeugt, dass unsere Idee vor allem bei den Bier-Mixgetränken, Alcopops und Softdrinks für mehr Absatz sorgen wird“, so Vertriebsgeschäftsführer Udo Paries. www.beefree.biz


stats