Hygienische Reinigung für Arbeitsschuhe im Lebensmittelbetrieb

Eine umweltfreundliche und zuverlässige hygienische Reinigung mittels Kohlendioxid verspricht die Fred Butler Cleaning Enterprises GmbH jetzt auch für Arbeitsschuhe. Bislang wurde das exklusiv von Fred Butler europaweit vermarktete CO2-Reinigungsverfahren auf Textilien angewendet.
Für die Anwendung der Technologie auf die Fußbekleidung kooperiert Fred Butler mit Abeba. Der saarländische Spezialausstatter hat eine Schuhserie entwickelt, die sich für die CO2-Reinigung besonders gut eignet. Mit der CO2-Technologie steht laut Andreas Klensch, Geschäftsführer von Fred Butler, "erstmals ein Verfahren zur Verfügung, das die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben bei Schuhen in Lebensmittelbetrieben und die Hygiene-Anforderungen nach DIN-Norm 10524 für die Fußbedeckungen zuverlässig erfüllt." Um Rechtssicherheit für die Lebensmittel verarbeitenden Unternehmen zu gewährleisten, wurde in Zusammenarbeit mit Abeba, dem Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V. und einem führenden Lebensmittelhersteller untersucht, ob die Schuhhygienisierung mit CO2 in der Praxis den strengen gesetzlichen Anforderungen tatsächlich entspricht. "Die mikrobiologischen Anforderungen für Arbeitsbekleidung nach DIN-Norm 10524 für hygienisch anspuchsvolle Breiche werden erfüllt", bestätigt Michaela Würtz vom PFI.

Fred Butler ist eine Marke von Cleaning Enterprises. Das Unternehmen mit Stammsitz in München ist eine 100-prozentige Tochter des Technologiekonzerns The Linde Group und beshäftigt 100 Mitarbeiter. 

www.fredbutler.com



stats