Logistik

Palettenfotos statt Lieferkontrolle

Für eine effizientere Anlieferung am Restaurant lässt der Friedrichsdorfer Logistikdienstleister für die Systemgastronomie, Meyer Quick Service Logistics (QSL),  Paletten künftig vor dem Stretchen von allen Seiten fotografieren.

 

Dadurch sparen die Empfänger die Kontrolle der Lieferung durch ihre Mitarbeiter. „Mit unserem neuen Lieferprozess Drop & Go sparen die Restaurant-Mitarbeiter unserer Kunden Zeit, weil sie den Inhalt einer Lieferung jetzt bequem beim Verräumen der Waren kontrollieren können“, erklärt Thorsten Kilgenstein, Director Operations bei QSL.

 

Die gemeinsamen Kontrolle in Anwesenheit des Fahrers falle damit komplett weg. Die Restaurants seien damit zeitlich flexibler beim Verräumen der Ware – und damit auch bei der Einteilung des Personals. Denn QSL nimmt Nachfragen zur Vollständigkeit der Lieferung noch bis zu drei Stunden nach Auslieferung entgegen.

 

Der Prozess ist einfach und dabei innovativ: Zunächst werden die fertig bestückten Paletten auf der Wickelmaschine vor dem Stretchen um die eigene Achse 30 gedreht und dabei gescannt sowie von allen Seiten otografiert. Ein Hersteller von Verpackungsmaschinen hat dazu auf konkrete Anforderung eigens für QSL Palettenwickler mit Fotokameras und Scannern ausgerüstet. Die Fotos werden von einer Software der Nummer der Versandeinheit (NVE) zugeordnet und auf einem QSL-Server abgelegt. Im nächsten Schritt werden die Paletten und Rollcontainer wie gewohnt verladen und ausgeliefert.

 

www.quick-service-logistics.de



stats