Gastro-Mis/Swissbit

Zertifizierte TSE-Module für Deutschland

Die TSEs als SD-Karte oder USB-Stick.
Swissbit
Die TSEs als SD-Karte oder USB-Stick.

Erste TSE-Module auf dem Markt. Erst im Herbst 2019 einigten sich die Behörden auf die technischen Voraussetzungen für die "Technischen Sicherheitseinrichtungen" (TSE), die seit Anfang 2020 für elektronische Kassensysteme verpflichtend sind. Gastro-MIS GmbH und Swissbit AG gehören in Deutschland zu den ersten Anbietern der nach TR-03153 zertifizierten TSEs für die Gastronomie.

Neben der Swissbit-Hardware zur manipulationssicheren Aufzeichnung von Kassendaten unterstützt die Gastro-MIS Kassenhersteller und -händler mit umfassenden Services bei der Umstellung auf den geforderten technischen Manipulationsschutz. Die Partner sind damit nach eigenen Angaben Vorreiter im deutschen Markt für die fristgerechte Umsetzung der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) und der verschärften Anforderungen des § 146a AO (Kassengesetz), gültig seit 1. Januar 2020 für den Einsatz elektronischer Kassensysteme. Gastro-MIS ist Spezialist für Software- und Servicelösungen im Bereich Gastronomie. Swissbit gilt als Experte für Speicherung und Schutz von Daten in Industrieanwendungen.

Einsatz an USB, SD- oder micro-SD-Schnittstellen

Für die Fiskalisierung in Deutschland hat Swissbit eine steckbare und damit schnell integrierbare Lösung entwickelt. Die TSE ist als USB-, SD- oder microSD-Schnittstelle verfügbar. Damit ist sie flexibel nutzbar für Anbieter klassischer Kassensysteme wie auch für Hersteller von Kassensoftware für PCs oder Tablets. Zudem soll die Technik einfach und kostengünstig skalierbar sein. Swissbit stellt dafür ein SDK (Software Development Kit), Treiber und Support für Windows, Linux, Android und Embedded-Systeme bereit. Laut Gastro-MIS-Website kosten die Module 299 Euro und haben eine Lieferzeit von etwa 6 Wochen.
"Alle bereits im Feld befindlichen Kassensysteme in Handel, Handwerk und Gastronomie sind verpflichtend bis spätestens Ende 2022 nachzurüsten – PC-Systeme sogar noch bis Ende September 2020. Das ist mit den steckbaren Swissbit-TSEs mit einem Handgriff erledigt", versichert Hubertus Grobbel, Vice President Security Solutions bei der Swissbit AG in München.

Technische Sicherungseinrichtung (TSE)
Drei Bestandteile
TSE ist eine zertifizierte technische Sicherungseinrichtung für Registrierkassen, die aus drei Bestandteilen besteht.
  1. Sicherheitsmodul speichert die vom Kassensystem gelieferten Daten manipulationssicher signiert
  2. Speichermedium speichert die Einzelposten für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist
  3. Einheitliche digitale Schnittstelle sichert die reibungslose Datenübertragung für Prüfungszwecke

Hintergrund
Aufgrund manipulierter Registrierkassen entgehen dem deutschen Staat jedes Jahr Steuereinnahmen in Milliardenhöhe. Deshalb dürfen seit dem 1. Januar keine Kassen mehr neu in Umlauf gebracht werden, die die Anbindungsschnittstelle zum Anschließen einer TSE nicht umgesetzt haben. Bis Ende 2022 müssen die letzten Registrierkassen nachgerüstet sein. Die Sicherheitseinrichtung muss als zusätzliche Hardware angebunden werden oder wird als Cloudlösung bezogen.

Hilfe bei der Installation

Alle drei TSE-Varianten sind seit dem 20. Dezember 2019 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert. Im Feldtest im Deutschen Fachverband für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik (DFKA) hat die Swissbit-TSE seit April 2019 ihre Reife und leichte Integrierbarkeit in die verschiedensten Kassenszenarien und Marktsegmente bewiesen, so die Information der Partner. Alle fiskalen Prozesse wurdendemnach erfolgreich durchlaufen und gemeistert.

Die Gastro-MIS ergänzt diese Hardware mit "Value Added Services": Support bei der Implementierung sowie umfassendes Know-how bei inhaltlichen Fragen zur Absicherung von Daten oder der Auslegung der Kassensicherungsverordnung. Zudem bietet der Softwareanbieter auch Hilfe bei der Implementierung der DSFinV-K 2.0 an, der Schnittstelle für den Export von Daten aus elektronischen Aufzeichnungssystemen für die Datenträgerüberlassung, sowie Schulungen.

Zusätzlich bietet die Gastro-MIS die Validierungssoftware AmadeusVerify. Sie verifiziert sowohl den QR-Code auf dem Kundenbeleg als auch die von der TSE exportierten TAR-Files.

Über Gastro Mis
Die Gastro-MIS GmbH in Gräfelfing bei München ist seit über 20 Jahren auf Software- und Servicelösungen im Bereich ERP für Gastronomie und Hotellerie spezialisiert. Zum Portfolio gehören Kassensysteme, browserbasierte Clouddienste zur Unternehmenssteuerung sowie für Online-Reservierungen und Online-Gutscheine. Dienstleistungen wie Finanz- und Lohnbuchhaltung runden das Angebot aufeinander abgestimmter Leistungen ab. Die Gastro-MIS ist Gründungsmitglied des Deutschen Fachverbandes für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik (DFKA) und anerkannter Experte für zertifizierte Technische Sicherungseinrichtungen (kurz TSE) für Registrierkassen.


stats